Zum Hauptinhalt springen

«Absurde» Vergütungspolitik bei Solarausrüster Meyer Burger

Der grösste Aktionär kritisiert steigende Löhne bei sinkendem Ertrag.

Arthur Rutishauser
Aktionäre stören sich an der Vergütungspolitik von Meyer Burger: Solarfassade der Meyer Burger AG in Gwatt. Foto: Keystone
Aktionäre stören sich an der Vergütungspolitik von Meyer Burger: Solarfassade der Meyer Burger AG in Gwatt. Foto: Keystone

Beim Schweizer Solarausrüster Meyer Burger bleibt im Verwaltungsrat kein Stein auf dem anderen. Mit Alexander Vogel, Wanda Eriksen-Grundbacher, Michael R. Splinter und Eric Meurice gaben gleich vier Verwaltungsratsmitglieder den Rücktritt bekannt. Künftig soll es nur noch vier Mitglieder geben.

Zum Wechsel beigetragen hat Sentis Capital, der grösste Aktionär von Meyer Burger. Obwohl damit wesentliche Ziele erreicht wurden, macht Sentis weiter Druck. Diesmal geht es um die Löhne von Management und Verwaltungsrat. Sentis Capital war nicht der einzige Aktionär, der sich in den letzten Jahren an der Vergütungspolitik von Meyer Burger störte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen