Zum Hauptinhalt springen

Arbeitgeberchef will AHV ohne Lohnprozente sanieren

Wie ein neuer Vorschlag den AHV-Steuer-Deal des Ständerats zu Fall bringen soll.

«Ich wundere mich, dass der Bundesrat einen solch aussichtslosen Vorschlag überhaupt in die Vernehmlassung schickt», sagt der Chef des Arbeitgeberverbandes Valentin Vogt.
«Ich wundere mich, dass der Bundesrat einen solch aussichtslosen Vorschlag überhaupt in die Vernehmlassung schickt», sagt der Chef des Arbeitgeberverbandes Valentin Vogt.
Sebastian Magnani

Der grosse Deal des Ständerats, der auf einen Schlag die AHV kurzfristig sanieren und der Unternehmenssteuerreform zum Durchbruch verhelfen soll, gerät ins Wanken. Der Arbeit­geberverband legt sich quer und versucht, im Nationalrat Änderungen durchzudrücken. «Der Verknüpfung zweier grosser und zentraler Vorlagen stehen wir grundsätzlich kritisch gegenüber», sagt deren Präsident Valentin Vogt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.