Zum Hauptinhalt springen

Der Linksrutsch wird unvollendet bleiben

Trotz guter Umfrageergebnisse fehlt dem Mitte-Links-Lager eine starke Figur, findet Denis von Burg.

Eine neuerliche Wende nach links und die Rückkehr zu einer Mitte-links-Mehrheit sind so gut wie sicher. Es zeichnen sich Mehrheiten ab wie von 2008 bis 2015, als eine Parteiengruppe aus SP, Grünen, CVP, GLP und BDP die Schweizer Politik über weite Strecken bestimmte.

Dieses Szenario wird sich diesen Herbst höchstwahrscheinlich wiederholen. Und diesmal dürfte die Wende nach links, besser gesagt nach Links-Grün, noch deutlicher ausfallen als vor acht Jahren, als die Mitte-links-Mehrheit mit BDP-Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf als Frontfrau und ­Integrationsfigur ihren grössten Wahlsieg feierte. Politisch aber dürfte es die neue Mehrheit schwer haben, vielleicht sogar auf breiter Front scheitern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.