Zum Hauptinhalt springen

Der volle Einsatz der Helikopter-Eltern zahlt sich aus

Meist wurde das Phänomen der überfürsorglichen Erziehung hierzulande kritisiert. Jetzt gibt es neue Erkenntnisse.

«Das Ziel der Erziehung muss die Mündigkeit der Kinder sein», findet Erziehungswissenschaftlerin Margrit Stamm. Illustration: Kornel Stadler
«Das Ziel der Erziehung muss die Mündigkeit der Kinder sein», findet Erziehungswissenschaftlerin Margrit Stamm. Illustration: Kornel Stadler

Matthias Doepke, aufgewachsen auf einem Bauernhof, hatte eine entspannte Kindheit. «Meine Eltern erwarteten, dass wir zum Essen auftauchen, in die Schule gehen und vor Einbruch der Dunkelheit zu Hause sind», sagt Doepke. «Ansonsten hatten wir viel Freiheit.»

Heute ist er Wirtschaftsprofessor in den USA, hat selber Kinder und stellt fest: «Meine Rolle als Vater ist viel intensiver, als das bei meinen Eltern der Fall war. Ich verbringe viel Zeit mit Erziehung.» Irgendwann erkannte er: «Ich bin ein Helikopter-Vater!»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.