Zum Hauptinhalt springen

Frauenstreik – alles beim Alten?

Frauen werden in der Schweiz zu wenig ernst genommen, findet Tamara Funiciello.

Tamara Funiciello
Das Ziel war nicht, dass ein paar Frauen mehr gewählt werden. Sondern, dass die Gesellschaft sich endlich verändert. Protestierende Frau am 14. Juni 2019. Foto: Samuel Schalch
Das Ziel war nicht, dass ein paar Frauen mehr gewählt werden. Sondern, dass die Gesellschaft sich endlich verändert. Protestierende Frau am 14. Juni 2019. Foto: Samuel Schalch

Vor drei Monaten hat die grösste Demonstration in der Geschichte der Schweiz stattgefunden. Über 500'000 Frauen und solidarische ­Männer waren auf der Strasse, unzählige mehr haben an den Aktionen in Betrieben, Schulen, ­Spitälern oder Kitas teilgenommen.

Das Ziel: eine feministische Wende. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit, ein Ende der Epidemie von Gewalt gegen Frauen, Anerkennung von unbezahlter Arbeit. Der Tag war überwältigend, historisch, gewaltig. Doch was ist geblieben?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen