Zum Hauptinhalt springen

Glencore-Ölfeld führt zu grossem Leid im Tschad

Ein Abwasserbecken des Konzerns ist ausgelaufen. Für die Bevölkerung hat das dramatische Folgen.

Hier ist der Damm des Schweizer Rohstoffkonzerns gebrochen. Foto: PD
Hier ist der Damm des Schweizer Rohstoffkonzerns gebrochen. Foto: PD

Erste Anzeichen gab es schon Wochen vor dem Dammbruch. Im August 2018 stieg der Pegel in einem offenen Auffangbecken für Abwasser in den Badila-Ölfeldern des Schweizer Rohstoffkonzerns Glencore im Tschad dramatisch an. Das Auffangbecken war erst ein Jahr zuvor erstellt worden und fasst so viel Wasser wie 84 olympische Pools. Die Bewohner des nahe gelegenen Dorfs Melom machten sich Sorgen, denn schon bald drohte es wegen des starken Regens überzuschwappen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.