Zum Hauptinhalt springen

«Regionale Vielfalt geht verloren»

Warum Dialekte sich einander angleichen. Dazu Sprachwissenschaftler Adrian Leeman.

Sprachwissenschaftler Adrian Leemann, Universität Lancaster
Sprachwissenschaftler Adrian Leemann, Universität Lancaster

Herr Leemann, wieso verändert sich die Art, wie wir sprechen?

Wichtig ist die Mobilität: Die Menschen ziehen in die starken Wirtschaftsregionen oder pendeln dorthin. Wenn die Leute vom Berner Oberland in die Stadt Bern abwandern, passen sie ihren Dialekt an. Sie sagen dann vermehrt «Miuch» statt «Milch». Oder nehmen Sie den Innerschweizer, der für die Arbeit nach Zürich pendelt. Wenn er mit seinen Arbeitskollegen vom «Bütschgi» spricht, wird er dieses Wort auch zu Hause verwenden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.