Zum Hauptinhalt springen

Swiss und Lufthansa verleiten zu klimaschädlichem Verhalten

Nicht nur Billig-Airlines, auch traditionelle Fluggesellschaften heizen mit Umsteigeflügen den CO2-Ausstoss an.

Animiert zu überflüssigen Reisen: Wer ab Zürich einen Flug mit der Lufthansa-­Tochter Eurowings bucht, bezahlt mit Umsteigen oft weniger als für einen Direktflug. Foto: PD
Animiert zu überflüssigen Reisen: Wer ab Zürich einen Flug mit der Lufthansa-­Tochter Eurowings bucht, bezahlt mit Umsteigen oft weniger als für einen Direktflug. Foto: PD

Fluggesellschaften geraten immer mehr unter Druck. Die Umweltbelastung durchs Fliegen steht weit oben auf der politischen Agenda verschiedener Länder. National- und Ständerat haben sich jüngst für eine Steuer auf Flug­tickets ausgesprochen. In Deutschland wird über eine «Kampfpreis-Steuer» auf Billigflügen diskutiert und sogar über einen Mindestpreis für Flüge. Nun beschloss die deutsche Regierung erst einmal höhere Steuern auf Flug­tickets. Im Fokus der Kritik stehen Billigairlines wie Easyjet und Ryan­air. Mit Tiefstpreisen für Kurzstreckenflüge würden diese zu klimaschädlichen Reisen animieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.