Zum Hauptinhalt springen

Abschied von der Derby-Bühne

Manuel Reber wird am Mittwoch (19.30 Uhr) sein letztes Berner Kantonsduell bestreiten, wenn er mit dem BSV Bern Muri auf Wacker Thun trifft. Ende Saison tritt er nach je 5 Jahren in Bern und Thun vom Spitzenhandball zurück.

Man sieht ihm irgendwie nicht an, dass er 32 Jahre und 6 Monate alt ist. Viele schätzen ihn jünger ein. Äusserlich hat er sich kaum verändert, seit er 2006 bei Wacker Thun in der NLA debütierte. «Das Äussere ist eine Sache», sagt Reber. «Mein Körper signalisiert mir, dass ich langsam älter werde.»

Wenn der BSV die Saison 2015/2016 abschliesst – vermutlich am 16. April, in einem Monat – ist für den Linkshänder Schluss. Er beendet seine Karriere im Spitzenhandball. Das Arbeitspensum hat Reber bereits auf 100 Prozent erhöht; in einem ­Sanitär- und Spenglerunternehmen soll er mittelfristig zum Abteilungsleiter aufsteigen. Heute steht er zum letzten Mal in einem Berner Derby auf dem Platz. Der BSV mit Reber spielt in Gümligen gegen Wacker Thun.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.