Zum Hauptinhalt springen

Auch Algerien fährt zur WM

Algerien hat sich als letztes Team des gastgebenden Kontinents Afrika für die WM 2010 qualifiziert.

Die "Fennecs" gewannen das brisante Entscheidungsspiel der Gruppe C auf neutralem Terrain in Omdurman (Sudan) gegen Ägypten 1:0.

Matchwinner für den sechsten und letzten WM-Teilnehmer des "Schwarzen Kontinents" war Bundesliga-Profi Anthar Yahia. Der Verteidiger des VfL Bochum liess dem einstigen Sittener Keeper Essam El Hadary mit seinem scharfen Halbvolley (40.) keine Abwehrchance und sorgte für die dritte algerische WM-Qualifikation nach 1982 und 1986.

Davor hatte vor 35'000 äusserst fanatischen Zuschauern vorwiegend das Chaos regiert. Mit Fussball hatte die Affiche zwischen den nordafrikanischen Rivalen wenig zu tun. Beide Teams beschränkten ihre Tätigkeiten vorwiegend auf die Sparten Theater und einer gemässigten Form von Kampfsport, Spielfluss war kaum zu erkennen.

Zu reden gab vor und während des ersten FIFA-Entscheidungsspiels seit 1985 (Irak - Syrien), das Ägypten am letzten Samstag dank dem 2:0 in der 96. Minute erzwungen hatte, nicht die sportliche, sondern die politische Ausgangslage. Beide Seiten feuerten nach den Vorfällen vom letzten Samstag immer wieder verbale Giftpfeile ab. Gegenseitige Beschuldigungen wegen Übergriffen auf Einwohner beider Länder in Nordafrika und Frankreich, Drohungen aller Art und haarsträubende Erzählungen von Spielern hatten das Kräftemessen zu einer Hochsicherheitspartie werden lassen.

Omdurman (Sudan). Entscheidungsspiel der afrikanischen WM-Qualifikation, Gruppe C: Ägypten - Algerien 0:1 (0:1). -- 35 000 Zuschauer (ausverkauft). - Tor: 40. Yahia 0:1.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch