Zum Hauptinhalt springen

Bern verspielt Qualifikationssieg

Der SC Bern verspielt im Spitzenkampf gegen Zug den Qualifikationssieg im letzten Drittel. Trotz einer 3:0-Führung verlieren die defensiv erheblich geschwächten Berner letztlich noch mit 4:5.

In einem unterhaltsamen und am Schluss hart umkämpften Spiel drehten die Zuger im letzten Abschnitt auf. Reto Suri, Andy Wozniewski und Josh Holden, der davor mit dem Assist zum 3:4 seinen 500. NLA-Skorerpunkt erzielte, machten aus einem 2:4 ein 5:4 und revanchierten sich damit für die 2:4-Heimniederlage gegen die SCL Tigers am Vortag. Es war der sechste Sieg des EVZ in den letzten Spielen.

Berns Trainer Antti Törmänen musste auf due verletzten Philippe Furrer, Martin Höhener, Andreas Hänni und Flurin Randegger verzichten. Gegen Zug fiel auch noch Franco Collenberg krankheitsbedingt aus. So standen Törmänen erneut nur vier Verteidiger zur Verfügung. Dazu komplettierten Stürmer Christoph Bertschy sowie die jungen Sämi Kreis und Tim Grossniklaus (NLA-Debüt) die Defensive.

Die fehlende Routine machte sich im Berner Spiel immer stärker bemerkbar, so dass der SCB der Zuger Tempoverschärfung nicht entgegenhalten konnte. Die Berner gaben wie bereits am Freitag in Davos einen Vorsprung noch aus der Hand. Danach hatte es lange Zeit nicht ausgesehen. Bern startete fulminant; Zugs Ersatzkeeper Sandro Zurkirchen machte bereits nach gut 13 Minuten und dem dritten Gegentreffer Stammgoalie Jussi Markkanen Platz.

Bern - Zug 4:5 (3:0, 1:2, 0:3)

PostFinance-Arena. - 16'215 Zuschauer. - SR Küng/Rochette, Dumoulin/Zosso. - Tore: 3. Alain Berger 1:0. 13. (12:40) Petr Sykora II (Martin Plüss, Rüthemann) 2:0. 14. (13:08) Gardner (Roche, Scherwey) 3:0. 26. Martschini (Markkanen) 3:1. 30. Helbling (Martschini, Omark) 3:2. 33. Martin Plüss (Scherwey, Alain Berger) 4:2. 41. (40:24) Suri (Omark, Holden/Ausschluss Pascal Berger) 4:3. 51. Wozniewski (Chiesa/Ausschlüsse Roche; Fabian Lüthi) 4:4. 55. Holden 4:5. - Strafen: 9mal 2 Minuten gegen Bern, 7mal 2 plus 5 Minuten (Fabian Lüthi) plus Spieldauer (Fabian Lüthi) gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Ritchie; Omark.

Bern: Bührer; Roche, Beat Gerber; Jobin, Bertschy; Kinrade, Kreis; Grossniklaus; Vermin, Ritchie, Pascal Berger; Petr Sykora II, Martin Plüss, Rüthemann; Alain Berger, Gardner, Scherwey; Caryl Neuenschwander, Rubin, Loichat.

Zug: Zurkirchen (14. Markkanen); Chiesa, Wozniewski; Helbling, Patrick Fischer; Erni, Blaser; Philipp Schefer; Casutt, Holden, Suri; Martschini, Fabian Sutter, Omark; Björn Christen, Fabian Lüthi, Fabian Schnyder; Lammer, Schneuwly, Sven Lindemann; Rossi.

Bemerkungen: Bern ohne Philippe Furrer, Hänni, Flurin Randegger und Höhener (alle verletzt), Collenberg (krank) und Bednar (überzähliger Ausländer), Zug ohne Andreas Furrer (verletzt). NLA-Debüt von Tim Grossniklaus (18). Timeout Bern (58.). Bern ab 58:05 ohne Torhüter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch