Zum Hauptinhalt springen

Berner Wende im Schlussdrittel

Der EV Zug und der SC Bern sind nach Punkten zum am Freitag spielfreien Leader Davos aufgeschlossen.

Die Innerschweizer besiegten Langnau sicher 3:0, Bern hatte gegen Rapperswil beim 5:4 mehr Mühe.

Die Berner lagen lange zurück (mit 1:3 und 34), schafften aber in den letzten zehn Minuten die Wende. Bern und Zug sind damit auch an den ZSC Lions vorbeigezogen, die gestern ebenfalls pausierten.

Klarer Fünfter ist nun Genf-Servette, das sich bei Schlusslicht Fribourg-Gottéron 2:1 durchsetzte. Der rangmässig grosse Gewinner der Runde ist Kloten, das Lugano dank eines Tores von Patrik Sidler eine Minute vor Schluss 3:2 bezwang und von Rang 9 auf 6 vorrückte.

Ebenfalls neu über dem Strich ist Biel nach dem 3:1 gegen Ambri. Probleme gab es nur neben dem Eis...die Matchuhr versagte ausgerechnet in der Uhrenemetropole ihren Dienst schon vor Spielbeginn.

Resultate der 7. Runde: Fribourg - Genève-Servette 1:2 (0:0, 0:0, 1:2). Biel - Ambri-Piotta 3:1 (1:1, 1:0, 1:0). Kloten Flyers - Lugano 3:2 (0:0, 2:1, 1:1). Zug - SCL Tigers 3:0 (2:0, 0:0, 1:0). Bern - Rapperswil-Jona Lakers 5:4 (1:3, 2:1, 2:0).

Rangliste: 1. Davos 6/15. 2. Bern 7/15 (25:18). 3. Zug 7/15 (19:14). 4. ZSC Lions 6/14. 5. Genève-Servette 6/12. 6. Kloten Flyers 6/9 (11:15). 7. Lugano 7/9. 8. Biel 6/8. 9. Ambri-Piotta 7/7. 10. Rapperswil-Jona Lakers 6/6. 11. SCL Tigers 7/4. 12. Fribourg 7/3 (16:23).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch