Zum Hauptinhalt springen

Bestzeiten für Barrichello und Vettel

Die in der WM führenden Teams haben sich am ersten Trainingstag für den Nacht-Grand-Prix in Singapur die Bestzeiten geteilt.

Rubens Barrichello war in der ersten Session im Brawn-Auto der Schnellste, Sebastian Vettel im Red Bull in der zweiten.

Für den aufregendsten Moment sorgte Romain Grosjean. Der Genfer, der am Tag zuvor über Übelkeit und Magenschmerzen geklagt hatte und dessen Einsatz deshalb bis zuletzt fraglich war, schlug während der ersten Trainingseinheit mit dem Renault an der gleichen Stelle in der Mauer ein wie sein entlassener Vorgänger Nelson Piquet vor einem Jahr im Rennen. Im Gegensatz zum Unfall des Brasilianers passierte das Malheur allerdings nicht auf Geheiss der Teamleitung, sondern war auf einen Fahrfehler zurückzuführen...

Nach der Pause liess es Grosjean geruhsamer angehen. Der Romand vermochte einzig Sébastien Buemis Teamkameraden Jaime Alguersuari hinter sich zu lassen. Buemi selber reihte sich auf den Positionen 13 und 17 ein.

Für die Bergung des leicht beschädigten Autos musste das Training für zehn Minuten unterbrochen werden. Renault ist in Singapur nicht nur erstmals ohne Flavio Briatore und Pat Symonds am Start. Mit sofortiger Wirkung hat sich auch der Hauptsponsor (ING) zurückgezogen. Der Vertrag wäre bis am Ende der Saison gültig gewesen.

Auch im zweiten Training ruhte der Betrieb für rund zehn Minuten. Der Schuldige war nach einer halben Stunde Mark Webber, der den Red Bull nach einem Dreher frontal in die Boxenmauer setzte. Der Australier hatte zu jenem Zeitpunkt das Klassement angeführt.

Die rundum erneuerten Autos von BMW-Sauber erlaubten Robert Kubica und Nick Heidfeld, mit den Besten mitzuhalten. Der Pole belegte nach den ersten anderthalb Stunden mit sechs Zehnteln Rückstand auf Barrichello Platz 8. Danach sorgte der Deutsche mit Platz 4 für die endgültige Bestätigung, dass die optimistischen Vorgaben des Teams nach der "Auffrischung" der beiden Autos nicht zu hoch gegriffen waren.

Knapp zwei Wochen nach dem Doppelerfolg in Monza sandte das Team Brawn im ersten Training erneut ein starkes Zeichen an die unmittelbare Konkurrenz; hinter Barrichello reihte sich WM-Leader Jenson Button ein. Die Antwort von Red Bull, das mit Webber und Vettel die Plätze 3 und 5 belegt hatte, liess allerdings nicht lange auf sich warten. Vettel war im zweiten Training klar der Schnellste vor Vorjahressieger Fernando Alonso.

Grand Prix von Singapur. Freies Training. Erster Teil: 1. Rubens Barrichello (Br), Brawn GP-Mercedes, 1:50,179. 2. Jenson Button (Gb), Brawn GP-Mercedes, 0,177 Sekunden zurück. 3. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 0,237. 4. Fernando Alonso (Sp), Renault, 0,388. 5. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 0,435. 6. Heikki Kovalainen (Fi), McLaren-Mercedes, 0,520. 7. Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes, 0,536. 8. Robert Kubica (Pol), BMW-Sauber, 0,636. 9. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 0,686. 10. Kazuki Nakajima (Jap), Williams-Toyota, 0,910. 11. Nico Rosberg (De), Williams-Toyota, 1,248. 12. Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes, 1,365. 13. Sébastien Buemi (Sz), Toro Rosso-Ferrari, 1,464. 14. Nick Heidfeld (De), BMW-Sauber, 1,477. 15. Timo Glock (De), Toyota, 1,904. 16. Jarno Trulli (It), Toyota, 1,956. 17. Giancarlo Fisichella (It), Ferrari, 2,211. 18. Vitantonio Liuzzi (It), Force India-Mercedes, 2,726. 19. Jaime Alguersuari (Sp), Toro Rosso-Ferrari, 3,053. 20. Romain Grosjean (Sz), Renault, 3,279.

Zweiter Teil: 1. Vettel 1:48,660. 2. Alonso 0,274. 3. Kovalainen 0,302. 4. Heidfeld 0,448. 5. Button 0,661. 6. Webber 0,667. 7. Rosberg 0,683. 8. Glock 0,692. 9. Hamilton 0,708. 10. Kubica 0,959. 11. Barrichello 0,966. 12. Sutil 10,60. 13. Trulli 1,145. 14. Räikkönen 1,291. 15. Nakajima 1,373. 16. Fisichella 1,603. 17. Buemi 1,877. 18. Liuzzi 1,955. 19. Grosjean 2,322. 20. Alguersuari 2,773.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch