Zum Hauptinhalt springen

Carolina Ruiz Castillo überrascht in Méribel alle

Das erste Weltcup-Rennen nach der WM endet mit einer Überraschung. Die Spanierin Carolina Ruiz Castillo verblüfft mit dem Sieg in der Abfahrt in Méribel. Beste Schweizerin ist Nadja Kamer als Sechste.

Carolina Ruiz Castillo hatte wohl als Drittschnellste im ersten Training auf der Olympia-Piste von 1992 am Donnerstag überzeugt und hatte vor der WM auch während drei Tagen mit den Französinnen in Méribel trainiert. Trotzdem hätte der 31-jährigen Spanierin den Coup niemand zugetraut. In der Abfahrt hatte sie bislang die siebenten Ränge in Cortina (It) im Janaur 2009 und in Aspen (USA) im Dezember 2007 als Bestergebnisse ausgewiesen. Aufs Podest hatte sie es zuvor ein einziges Mal geschafft. Im März 2000 war sie in einem Riesenslalom in Sestriere (It) Zweite geworden. In einem Speed-Rennen war bislang überhaupt noch nie eine Spanierin unter den ersten drei klassiert gewesen. Für den letzten spanischen Sieg hatte Maria José Rienda Contreras im März 2006 in Hafjell gesorgt.

Nadja Kamer, in Schladming um lediglich vier Hundertstel an der Bronzemedaille vorbeigeschrammt, war zuletzt während fast einer Woche mit einer Grippe im Bett gelegen. Umso bemerkenswerter, dass es der Schwyzerin gleichwohl zu Rang 6 gereicht hat. Die nächstbesten Schweizerinnen verpassten die Top Ten. Fränzi Aufdenblatten wurde Elfte vor Lara Gut, Fabienne Suter Vierzehnte.

Als Zweitklassierte bestätigte Maria Höfl-Riesch ihren Aufwärtstrend, zu dem sie just an den Weltmeisterschaften angesetzt hatte. Die Deutsche, die nach einem gelungenen Saisonstart in eine veritable Krise geraten war, zählte mit Gold in der Super-Kombination und Bronze im Teamwettkampf und in der Abfahrt zu den erfolgreichsten Teilnehmerinnen in der Steiermark. Hinter Maria Höfl-Riesch wurde die Französin Marie Marchand-Arvier Dritte. Letztmals war sie im November 2011 als Zweite in der Abfahrt in Lake Louise (Ka) auf dem Podest gestanden. Die überlegene Weltcup-Führende Tina Maze wurde Vierte, sieben Hundertstel hinter Marie Marchand-Arvier. Deren Landsfrau, Weltmeisterin Marion Rolland, belegte Platz 10.

Méribel (Fr). Weltcup-Abfahrt der Frauen: 1. Carolina Ruiz Castillo (Sp) 1:42,56. 2. Maria Höfl-Riesch (De) 0,20 zurück. 3. Marie Marchand-Arvier (Fr) 0,21. 4. Tina Maze (Sln) 0,28. 5. Regina Sterz (Ö) 0,35. 6. Nadja Kamer (Sz) 0,62. 7. Tina Weirather (Lie) 0,65. 8. Daniela Merighetti (It) 0,75. 9. Elisabeth Görgl (Ö) 0,76. 10. Marion Rolland (Fr) 0,80. 11. Fränzi Aufdenblatten (Sz) 0,86. 12. Lara Gut (Sz) 0,88. 13. Julia Mancuso (USA) 0,90. 14. Fabienne Suter (Sz) 0,94. Ferner: 24. Marianne Kaufmann-Abderhalden (Sz) 1,36. 34. Andrea Dettling (Sz) 2,34. - Ausgeschieden: Mirena Küng (Sz).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch