Zum Hauptinhalt springen

Dario Cologna gewinnt überlegen WM-Gold

Dario Cologna ist Weltmeister. Der Schweizer gewinnt an den Titelkämpfen im Val di Fiemme die Goldmedaille im Skiathlon.

Dario Cologna hat es geschafft. Der Olympiasieger sowie dreifache Gewinner der Tour de Ski und des Gesamtweltcups lässt sich mit knapp 27 Jahren endlich seine erste Medaille an Weltmeisterschaften umhängen - und es ist eine goldene. Der Bündner lief im Skiathlon über 30 km, bei dem je 15 km in klassischer und freier Technik absolviert werden, überlegen zum Sieg. In der letzten Schlaufe griff Cologna an, liess sich nicht mehr von der Spitze verdrängen, und schüttelte im letzten kleinen Anstieg vor dem Stadion auch noch seine letzten Verfolger ab. Der Schweizer bog solo auf die Zielgeraden ein und musste sein Gold nicht mehr in einem Endspurt bestätigen. Mit ausgebreiteten Armen liess er sich ins Ziel gleiten, auf überschwänglichen Jubel verzichtete er.

Um die restlichen zwei Podestplätze kämpften drei Norweger. Der Titelverteidiger Petter Northug ging überraschend leer aus. Silber holte sich Martin Johnsrud Sundby, Bronze ging an Sjur Röthe. Curdin Perl hielt fast bis zum Schluss in der Spitzengruppe mit und wurde mit Rang 14 belohnt.

Cologna schaffte im Schweizer Langlauf-Sport Historisches. Erstmals erklang bei Weltmeisterschaften die Schweizer Nationalhymne. Letztmals hatte Evi Kratzer 1987 in Oberstdorf als Dritte über 5 km auf einem WM-Podest gestanden. Auch die Bronzemedaillen von Sepp Haas 1968 über 50 km bei den Olympischen Spielen in Grenoble und der Staffel 1972 in Sapporo gelten als WM-Medaillen, weil zwischen 1948 bis 1980 der Olympiasieger auch automatisch Weltmeister war.

Cologna fällt mit dem Sieg ein grosser Druck von den Schultern. Bereits 2009 in Liberec und 2011 in Oslo war er als Weltcupführender angereist, musste aber die Titelkämpfe stets mit leeren Händen verlassen. Mehr als einen 4. Rang im Sprint konnte er nicht vorweisen. Nun schloss er eine der letzten Lücken in seinem Palmarès. Der elffache Weltcupsieger hat nun alle wichtigen Rennen gewonnen, sieht man vom prestigeträchtigen Fünfziger in Oslo ab.

Der Schweizer wird im Val di Fiemme noch drei weitere Einsätze bestreiten. Den Teamsprint vom Sonntag lässt er (und auch Curdin Perl) aus, als frischgebackener Weltmeister wird sich der Samstag lange hinziehen. Am Mittwoch folgen die 15 km in der Skatingtechnik, am Freitag der Staffeleinsatz und zum Schluss der Titelkämpfe im Trentino der Start zum Fünfziger. Beim Teamsprint gehen für die Schweiz Eligius Tambornino und Jöri Kindschi an den Start.

WM 2013. Langlauf. Skiathlon. Männer (2x15 km):

1. Dario Cologna (Sz) 1:13:09.

2. Martin Johnsrud Sundby (No) 1,8 Sekunden zurück.

3. Sjur Röthe (No) 2,0.

4. Petter Northug (No) 5,2.

- Ferner: 14. Curdin Perl (Sz) 16,6.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch