Zum Hauptinhalt springen

Dem GP von Südkorea sollte nichts mehr im Wege stehen

Der Entscheid über den bis zuletzt fraglichen Grand Prix von Südkorea ist positiv ausgefallen.

Die Inspektoren des internationalen Automobil-Verbandes FIA mit dem technischen Direktor Charlie Whiting an der Spitze haben am Dienstag Grünes Licht für die Austragung des Rennens gegeben, das bereits in zehn Tagen stattfinden wird.

Der erste Formel-1-GP in Südkorea wird auf der neu gebauten Strecke in Yeongam, etwa 400 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Seoul, ausgetragen.

Erst in der letzten Woche ist auf dem 5,6 km langen "Yeongam Circuit" der letzte Strassenbelag aufgebracht worden. Durch das schlechte Wetter hätten sich die Arbeiten um Monate verzögert, hiess es aus Kreisen des Streckenbetreibers.

Der Grand Prix von Südkorea ist das drittletzte WM-Rennen in dieser Saison. Die verbleibenden Grands Prix finden in Brasilien (7. November) und Abu Dhabi (14. November) statt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch