Zum Hauptinhalt springen

Erste Niederlage für Sierre

Der HC Sierre hat in der 3. Runde der NLB die erste Niederlage erlitten. Die Walliser, die auf diese Saison aufgerüstet haben, verloren in Olten 4:5 nach Penaltyschiessen.

Sierre drehte zwar einen 1:3-Rückstand in eine 4:3-Führung, musste aber 127 Sekunden vor dem Ende wieder den Ausgleich zum 4:4 hinnehmen. Olten gewann zum zweiten Mal in dieser Saison ein Penaltyschiessen.

Den ersten Saisonsieg realisierte Thurgau, das sich in Küsnacht gegen die GCK Lions vor allem dank einer effizienteren Chancenauswertung 4:1 durchsetzte.

Zu einem Kantersieg gelangte Langenthal. Gleich mit 8:1 fegten die Oberaargauer das schon fast bedauernswerte Basel vom Eis. Sieben Spieler reihten sich in die Skorerliste ein, einziger Doppeltorschütze war der Kanadier Brent Kelly. Die Basler, die ohne ihren verletzten Stammkeeper Lorenzo Croce auskommen mussten, weisen nach vier Partien nicht nur null Punkte auf, sie haben ebenfalls bereits 21 Treffer kassiert.

Ebenfalls sicher (mit 6:2) siegte Visp gegen Ajoie. Der NLB-Meister der letzten Saison entschied die Partie bereits im ersten Drittel (3:0). Ajoie ist nebst Basel das einzige Team, das noch ohne Punkte dasteht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch