Zum Hauptinhalt springen

EV Zug an der Tabellenspitze

Der EV Zug übernahm nach der 4. Runde die Tabellenführung in der NLA. Die Zentralschweizer siegten gegen Genève-Servette 7:3. Die Partie zwischen Biel und den ZSC Lions musste abgebrochen werden.

26:45 zeigte die Matchuhr im Bieler Eisstadion an, als Schiedsrichter Stéphane Rochette das Spiel beim Stand von 0:0wegen Nebels über der Eisfläche abbrechen musste. Damit konnte zum ersten Mal seit zwei Jahren eine NLA-Partie nicht zu Ende gespielt werden: 2009 hatte ein ZSC-Fan in der damaligen Zuger Herti-Halle mit einer Rauchpetarde für einen Spielabbruch gesorgt. Nebel beeinträchtigte gestern (Samstag) auch die Partien zwischen den SCL Tigers und Lugano (4:3) sowie zwischen Bern und Fribourg (3:2 nach Penaltyschiessen).

Bern holte zwar gegen Gottéron einen 0:2-Rückstand auf, musste wegen des Punktverlusts die Leaderposition an die Zuger abgeben. Zum Matchwinner für die Innerschweizer avancierte Damien Brunner mit drei Treffern und zwei Assists. Nicht nur Fribourg entglitt die Partie in der Schlussphase, auch Lugano musste nach einer Führung (3:1) noch als Verlierer vom Eis.

Eine Zweitore-Führung vergaben auch Schweizer Meister Davos in Rapperswil und Ambri-Piotta in Kloten. Im Gegensatz zu Lugano und Fribourg setzten sie sich aber doch noch durch. Davos, das zuletzt zweimal verloren hatte gewann gegen die Lakers 6:3 und Ambri siegte in Kloten 3:2 nach Verlängerung. Maxim Noreau schoss in der Kolping-Arena nach 40 Sekunden der Overtime den Siegtreffer für die Tessiner.

NLA, 4. Runde: Bern - Fribourg 3:2 (0:2, 1:0, 1:0, 0:0) n.P. Rapperswil-Jona Lakers - Davos 3:6 (1:1, 0:2, 2:3). Kloten Flyers - Ambri-Piotta 2:3 (0:0, 0:1, 2:1, 0:1) n.V. Zug - Genève-Servette 7:3 (1:2, 2:0, 4:1). SCL Tigers - Lugano 4:3 (0:1, 1:2, 3:0). Biel - ZSC Lions wegen Nebels abgebrochen.

Rangliste: 1. Zug 4/10 (19:12). 2. Bern 4/9 (10:5). 3. Kloten Flyers 3/6 (9:6). 4. Davos 4/6 (10:9). 5. Biel 2/5 (3:1). 6. Lugano 4/5 (12:13). 7. Fribourg 4/5 (12:13). 8. SCL Tigers 4/5 (12:13). 9. Ambri-Piotta 4/5 (9:10). 10. ZSC Lions 3/3 (7:10). 11. Rapperswil-Jona Lakers 4/3 (9:15). 12. Genève-Servette 2/1 (6:11).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch