Zum Hauptinhalt springen

Ex-Amateur-Champion führt beim US Open

Der frühere amerikanische Amateurmeister Ricky Barnes (28) führt das 109. US Open in Farmingdale nach zwei Runden an.

Er liegt am zweiten Major-Golfturnier des Jahres einen Schlag vor seinem Landsmann Lucas Glover und zwei Schläge vor dem kanadischen Linkshänder Mike Weir, dem US-Masters-Sieger von 2003.

Mit elf Schlägen Rückstand im 41. Rang liegend, hat Tiger Woods kaum noch Aussichten auf die erfolgreiche Titelverteidigung und seinen insgesamt 15. Majortitel, mit dem er bis auf drei Siege an den Rekordhalter Jack Nicklaus heranrücken würde. Woods musste die verregnete und unterbrochene 1. Runde bei den misslichsten Bedingungen absolvieren und geriet mit 74 Schlägen vorentscheidend ins Hintertreffen. In der 2. Runde steigerte er sich auf 69 Schläge.

Der in der Gruppe mit Woods spielende Ire Padraig Harrington (Irl), der 2008 zwei von vier Grand-Slam-Events gewonnen hatte, verpasste den Cut für die besten 60 Spieler deutlich. Fast schon blamabel war das Abschneiden des zweimaligen US-Open-Champions Ernie Els. Der Südafrikaner belegte mit 155 Schlägen (15 über Par!) den 147. Platz unter 155 Klassierten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch