Zum Hauptinhalt springen

Exploit für Schnyder - Titelverteidigerin Bacsinszky out

Patty Schnyders Hoch hält an. Die Schweizerin (WTA 43) bezwang in der Auftaktrunde in Luxemburg die als Nummer 3 gesetzte Belgierin Yanina Wickmayer 6:4, 6:4.

Schnyder revanchierte sich bei erster Gelegenheit für die bittere Niederlage beim US Open. Damals musste sie der zehn Jahre jüngeren Belgierin nach starkem Spiel und einem vergebenen Matchball zu Sieg grautlieren. Die Baselbieterin, die am Sonntag im Final von Linz gegen Ana Ivanovic verloren hatte, trifft in der 2. Runde auf die unbekannte Britin Anne Keothavong.

Schnyder überstand die Erstrundenpartie gegen Wickmayer (WTA 20), obschon sie viermal ihren Aufschlag abgeben musste. Die grossgewachsene Belgierin zeigte beim Service ebenfalls Schwächen. Sie leistete sich acht Doppelfehler und liess sechs Breaks zu.

Dagegen ist Timea Bacsinszky der erste Auftritt als Titelverteidigerin gründlich in die Hose gegangen. Die Waadtländerin verlor in der Startrunde gegen die Tschechin Barbora Zahlavova Strycova 5:7, 1:6.

Im ersten Abschnitt vermochte Bacsinszky, die vor einem Jahr im Grossherzogtum ihren bislang einzigen Turniersieg auf WTA-Stufe errungen hatte, den Fehlstart nach einem 0:2-Rückstand zu korrigieren. Nach vier Spielgewinnen in Folge hatte sie Kurs auf den Satzgewinn genommen und schien gegen ihre Konkurrentin, die als Nummer 57 im Ranking um 16 Plätze schlechter klassiert ist, ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden. Doch danach passte nicht mehr viel zusammen, der zweite Fehltritt im zweiten Vergleich mit der Tschechin und die zehnte Erstrunden-Niederlage in diesem Jahr waren Tatsache.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch