Zum Hauptinhalt springen

Federer nun gegen Mathieu

Roger Federer erreicht bei den Swiss Indoors in Basel erwartungsgemäss die Halbfinals. Dort trifft er auf den Franzosen Paul-Henri Mathieu.

Federer setzte sich in seinem Viertelfinal ohne Mühe gegen den Mathieus Landsmann Benoît Paire in 55 Minuten mit 6:2, 6:2 durch. Mathieu seinerseits bezwang den Bulgaren Grigor Dimitrov mit 7:6 (7:2), 7:6 (7:4).

Zwei Tage nach dem mühevollen Sieg gegen Thomaz Bellucci war Federer immer auf der Höhe des Geschehens. Paire, der zum ersten Mal gegen Federer antrat, wurde regelrecht überrannt. Federer gab bei eigenem Service nur sieben Punkte ab, wenn er den ersten Service durchbrachte, sogar nur einen. 12:0 Breakchancen sprechen ebenfalls eine deutliche Sprache. Es war eine einseitige Angelegenheit zur Prime Time in der mit 9200 Zuschauern ausverkauften St. Jakobshalle.

Im Halbfinal trifft Federer am Samstag auf einen Gegner, den er in den bisherigen fünf Begegnungen gut im Griff hatte. Von 14 Sätzen gab er nur einen ab.

Mathieu schwebt derzeit im siebten Himmel. Der in Genf wohnende Elsässer befindet sich auf der Rückkehr an die Weltspitze. Wegen einer Knieverletzung hatte er 15 Monate pausieren müssen. Nun hat er sich seit Anfang Jahr bereits um über 600 Weltranglistenplätze nach vorne gekämpft.

Den Halbfinalvorstoss, neun Jahre nach seinem ersten Auftritt in Basel, schaffte Mathieu dank zwei gewonnen Tiebreaks gegen Dimitrov (ATP 62). Im ersten Umgang holte er dabei einen 2:5-Rückstand auf und wehrte zwei Satzbälle ab.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch