Zum Hauptinhalt springen

Fribourg verschenkt den Sieg

Eine unglaubliche Wende nimmt die Partie in Freiburg. Gottéron führte bis zur 49. Minute mit 2:0, verliert gegen den HC Ambri-Piotta aber noch mit 2:3 nach Penaltyschiessen.

Adam Hasani (35.) und Joel Kwiatkowski (44.) hatten das Heimteam in Führung geschossen. Nach dem 2:0 glaubten die Gottéron-Spieler aber offenbar, der Mist sei geführt. Und so geriet die Partie ausser Kontrolle. Mattia Bianchi verkürzte in der 49. Minute unmittelbar nach einer abgesessenen Strafe auf 1:2. Dieses Anschlusstor leitete einen Finish ein, der es wahrlich in sich hatte.

Und zum Helden wurden schliesslich zwei Akteure, die überhaupt nicht damit gerechnet hatten. Ambris Kanadier Richard Park verliess wenige Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit angeschlagen das Eis in Richtung Kabine. Er bekam den Ausgleich von Inti Pestoni 0,3 Sekunden vor der Schlusssirene gar nicht mehr mit. Dann aber kehrte Park zurück und erzielte im Penaltyschiessen das 3:2-Siegtor. Der zweite Held war der erst 17-jährige Goalie Igor Lucchinetti, der mitten im Penaltyschiessen unaufgewärmt aufs Eis musste, weil der Nummer-1-Goalie Nolan Schaefer die Nerven verlor und wegen Reklamierens eine Spieldauerstrafe kassierte. Lucchinetti, der noch nie vorher in der National League zum Einsatz gekommen war, stoppte hintereinander Simon Gamache, Andrej Bykow und Benny Plüss und ermöglichte so Ambris zweite Wende vom 0:2 zum 3:2 im Penaltyschiessen.

Fribourg - Ambri-Piotta 2:3 (0:0, 1:0, 1:2, 0:0) n.P.

St-Léonard. - 6700 Zuschauer (ausverkauft). - SR Eichmann, Dumoulin/Zosso. - Tore: 35. Hasani (Sprunger) 1:0. 44. Kwiatkowski (Bykow, Gamache/Ausschluss Elias Bianchi) 2:0. 49. Mattia Bianchi (Lachmatow, Duca/Ausschluss Heins) 2:1. 60. (59:59) Pestoni (Kutlak) 2:2 (ohne Torhüter). - Penaltyschiessen: Jeannin 1:0, Pestoni -; Sprunger 2:0, Williams 2:1; Gamache -, Kutlak -; Bykow -, Miéville 2:2; Benny Plüss -, Park 2:3. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Fribourg, 3mal 2 plus 2mal 10 Minuten (Noreau, Schaefer) plus Spieldauer (Schaefer) gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Jeannin; Noreau.

Fribourg: Benjamin Conz; Loeffel, Schilt; Heins, Birbaum; Lukas Gerber, Kwiatkowski; Ngoy; Gamache, Dubé, Knoepfli; Sprunger, Bykow, Hasani; Rosa, Jeannin, Benny Plüss; Brügger, Botter, Tristan Vauclair; Merola.

Ambri-Piotta: Schaefer (Lucchinetti ab 2. Penalty); Noreau, Kobach; Kutlak, Sidler; Julien Bonnet, Dotti; Schulthess; Lachmatow, Park, Williams; Duca, Schlagenhauf, Reichert; Pestoni, Miéville, Pedretti; Grassi, Tim Weber, Elias Bianchi; Mattia Bianchi.

Bemerkungen: Fribourg ohne Mauldin, Ambri-Piotta ohne Raffainer, Höhener, Trunz, Botta (alle verletzt) und Casserini (krank).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch