ABO+

Endlich wieder Wankdorf: Das Geschenk für die YB-Fans

Das Stade de Suisse heisst ab Sommer 2020 wieder Wankdorf – dank dem Biotechnologie-Unternehmen CSL Behring, das YB jährlich einen siebenstelligen Betrag überweisen wird.

  • loading indicator
Dominic Wuillemin

Die Hauptaussage fällt nicht nebenbei, aber sie ist auch nicht prominent platziert.

Es ist Dienstagvormittag. Die Young Boys haben in der Gstaad Lounge im 3. Stock des Stade de Suisse zur Medienkonferenz eingeladen. Um eine erfreuliche Neuigkeit zu verkünden, wie sie in einem Communiqué drei Stunden zuvor schrieben.

Nun sitzen auf dem Podium Pierre Caloz, Verantwortlicher für die Produktionsstandorte von CSL Behring in Europa und Asien Pazifik, sowie YB-Verwaltungsratspräsident Hanspeter Kienberger und YB-CEO Wanja Greuel.

Kienberger beginnt und lässt sich Zeit – so als geniesse er den Spannungsaufbau. Seine Ausführung dauert schon über eine Minute – er hat mit den schmerzlichen Niederlagen gegen Porto und Basel begonnen, die Eckdaten der neuen Stadionpartnerschaft umrissen –, als er auf den zentralen Punkt des Deals zu sprechen kommt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt