Zum Hauptinhalt springen

Aaraus Sünder Wieser wehrt sich

Sandro Wieser vom FC Aarau erhebt Einsprache gegen den Strafbefehl, mit dem er für sein brutales Foul am FCZ-Spieler Gilles Yapi mit einer Busse von 10'000 Franken belegt wurde. Zudem erhielt er eine bedingte Geldstrafe von 180 Tagessätzen.Wie die Kanzlei Müller & Paparis auf ihrer Homepage schreibt, sind Wieser und seine Verteidigung mit dem Strafbefehl «aus mehreren Gründen nicht einverstanden». Es sei deshalb angezeigt, die Sache in einem ordentlichen Verfahren vom zuständigen Richter beurteilen zu lassen. Es wird betont, dass Wieser den Zürcher Yapi zu keinem Zeitpunkt verletzen wollte. Bei dem Foul am 9. November 2014 hatte er dem Ivorer aber mit gestrecktem Bein schwerste Knieverletzungen (u. a. Kreuzbandriss, Innenbandriss, Meniskus- und Knorpelschaden) zugefügt.
Cupfinalist FC Sion mit seinem illustren Präsidenten Christian Constantin hat den Vertrag mit Trainer Didier Tholot (r.) um zwei Jahre verlängert. Der Franzose hatte in der Winterpause aus Bastia nach Sitten gewechselt, wo er Jochen Dries und Admir Smajic folgte.Unter Tholot sicherte sich Sion vorzeitig den Klassenerhalt, im besten Fall könnten die Walliser sogar noch auf Platz 5 vorstossen und sich die Teilnahme an der Europa-League-Qualifikation sichern. Zudem steht der Club zum 13. Mal im Cupfinal, der am 7. Juni in Basel gegen den FCB über die Bühne gehen wird.Bei seinem zweiten Engagement als Trainer hatte Sion 2009 unter Tholot den Cupsieg geholt. Erstmals war der 51-jährige Franzose 2003/04 im Tourbillon als Trainer aktiv.
Arsenal verliert in der Premier League zuhause 0:1 gegen Swansea und muss wieder um die direkte Champions-League-Qualifikation zittern. Die Gunners verloren gegen Swansea erstmals seit dem 7. Februar (9 Siege, 1 Remis) wieder ein Spiel der Premier League und liegen nur noch zwei Punkte vor dem viertplatzierten Manchester United. Allerdings haben die Londoner noch ein Nachtragsspiel gegen Sunderland in der Hinterhand. Den einzigen Treffer erzielte der eingewechselte Franzose Bafetimbi Gomis fünf Minuten vor Schluss mit einem Kopfball, den Arsenal-Goalie David Ospina erst knapp hinter der Torlinie abwehren konnte.
1 / 7