Zum Hauptinhalt springen

Adrian Nikcis klarer Aufwärtstrend

Dank sieben Punkten aus drei Spielen und einem aufstrebenden Adrian Nikci ist der FC Thun im Kampf um die internationalen Plätze wieder voll dabei. Mit einem Heimsieg gegen St.Gallen am Sonntag sollen die Ambitionen weiter geschürt werden.

Dynamisch im Vorwärtsgang: Nach einer harzigen Anfangsphase hat sich Adrian Nikci im Dress des FC Thun zuletzt deutlich gesteigert. Zum 5:0 gegen die Grasshoppers steuerte der von Hannover 96 ausgeliehene Offensivspieler ein Tor und zwei Assists bei. Sein Ziel ist klar: die Qualifikation für die Europa League.
Dynamisch im Vorwärtsgang: Nach einer harzigen Anfangsphase hat sich Adrian Nikci im Dress des FC Thun zuletzt deutlich gesteigert. Zum 5:0 gegen die Grasshoppers steuerte der von Hannover 96 ausgeliehene Offensivspieler ein Tor und zwei Assists bei. Sein Ziel ist klar: die Qualifikation für die Europa League.
Patric Spahni

Nur zu gerne wäre Adrian Nikci am Cupfinal dabeigewesen. Wie alle seine Teamkollegen im FC Thun. Hauchdünn hatten die Berner Oberländer den Finaleinzug ja nur verpasst, weil sie dem FC Zürich im Letzigrund nach einem dramatischen Spiel im Penaltyschiessen unterlegen waren. «Es hat am Ostermontag nicht mehr stark wehgetan, zuzuschauen, aber wir hätten es auch verdient gehabt, im Final zu spielen», sinniert Nikci. Er selber konnte sich immerhin ein wenig damit trösten, dass «sein» FC Zürich die Trophäe nach dem 2:0 gegen den FC Basel an die Limmat mitnehmen konnte. «Ich habe schon dem FCZ die Daumen gedrückt, der Klub bleibt natürlich in meinem Herzen. Es hat genützt», sagt Nikci mit einem Lächeln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.