ABO+

YB plant nicht mit Sanogo und Co.

YB-Sportchef Christoph Spycher hat in den letzten Tagen geprüft, das ausgedünnte Kader zu verstärken. Die Young Boys sehen davon ab – nicht nur aus Mangel an valablen Kandidaten.

Torschütze Jean-Pierre Nsame jubelt nach dem 3:2-Sieg gegen Sion mit dem Trikot des verletzten Teamkollegen Vincent Sierro.

Torschütze Jean-Pierre Nsame jubelt nach dem 3:2-Sieg gegen Sion mit dem Trikot des verletzten Teamkollegen Vincent Sierro.

(Bild: Anthony Anex/Keystone)

Dominic Wuillemin

Vincent Sierro geht an Krücken durch die Katakomben. Es ist Samstagabend, der Moment nach dem 3:2 gegen den FC Sion, dem ersten Ligasieg der Young Boys nach drei Unentschieden. Der Mittelfeldspieler ist der achte und vorerst letzte Verletzte. Der 23-jährige Zugang, im Nachwuchs der Sittener ausgebildet, zog sich am Mittwoch in Thun einen Innenbandriss im rechten Knie zu. Er könnte bis zur Winterpause ausfallen. Und dementsprechend niedergeschlagen sein.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt