Zum Hauptinhalt springen

«Basel ist Leader, also in der besten Position»

Stürmer Eric Hassli (27), der beim 2:2 gegen die Young Boys beide Tore für den FC Zürich schoss, zur Ausgangslage in der Meisterschaft.

Fingerzeig: ««Es gelingt mir im Moment alles», sagt FCZ-Stürmer nach seinen beiden Toren gegen YB.
Fingerzeig: ««Es gelingt mir im Moment alles», sagt FCZ-Stürmer nach seinen beiden Toren gegen YB.
Keystone

Eric Hassli, letzte Saison erzielten Sie drei Tore, jetzt sind es nach 13 Spielen für den FCZ schon acht. Es gelingt mir im Moment alles. Und ich habe auch das entscheidende Glück. Beim ersten Treffer traf ich durch die Beine von YB-Goalie Wölfli, beim zweiten flog der Ball genau ins Lattendreieck.

Aber Ihre Steigerung gegenüber der letzten Saison ist eklatant. Ich habe der Mannschaft, dem Sportchef und dem Trainer viel zu verdanken. Ich kam in schlechter körperlicher Verfassung nach Zürich, aber ich wurde immer unterstützt. Mit mir hatte man Geduld. Ich bin Bernard Challandes unendlich dankbar, dass er mich im Gegensatz zu Vasquez, Silvio, Kondé und Tahirovic nicht aussortiert hat.

Mit Alphonse, Hassli und Abdi liegen drei FCZ-Spieler im Torschützenklassement ganz vorne. Nur Zufall? Nein, wir spielen einen offensiven, spektakulären Fussball. Wir haben jetzt 34 Tore erzielt und 14 erhalten, von den letzten sieben Spielen in der Super League sechs gewonnen und nun 2:2 gespielt. Das alles spricht für unsere Stabilität.

Aber mit dem 2:2 gegen YB hat der FCZ eher zwei Punkte verloren als einen gewonnen. Wer in der 90. Minute in Führung geht und in der 93. Minute den Ausgleich erhält, kann nicht glücklich sein. Zufrieden bin ich mit unserer Darbietung. Wir haben sehr gut gespielt und bewiesen, dass wir eine starke Einheit sind.

Sie waren der beste Spieler auf dem Platz. Das will ich nicht beurteilen. Die Mannschaft zählt, das Resultat, nichts anderes. Was mir wichtig ist: Ich fühle mich rundum wohl beim FCZ.

Sie haben einen Vertrag bis 2011… …und den will ich auch erfüllen. Ich spiele nun nach einer zweijährigen Durststrecke endlich regelmässig. Ich geniesse es, ich spüre, dass ich von Spiel zu Spiel stärker werde. Ich lasse mir nicht den Kopf verdrehen, falls es Angebote für mich geben sollte. Ich weiss, was ich am FC Zürich habe.

Wer wird Meister? Basel ist Leader, also in der besten Position. Aber ich schaue dem Derby vom nächsten Sonntag und dem Spiel beim FCB eine Woche später zuversichtlich entgegen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch