Zum Hauptinhalt springen

Basler Déjà-vu im Osten

Die Aufstellung der Basler kann für die 2:1-Niederlage gegen den FC Videoton nicht als Erklärung hinhalten – es sind vielmehr altbekannte Probleme.

Symptomatisch für das Spiel: Marco Streller kommt nicht an Paulo Vinicius vorbei.
Symptomatisch für das Spiel: Marco Streller kommt nicht an Paulo Vinicius vorbei.
Keystone
Nach nicht einmal zwei Minuten jubelt nämlich bereits Nemanja Nikolic. Aber nicht er war der Schütze zum 1:0 für Videoton, …
Nach nicht einmal zwei Minuten jubelt nämlich bereits Nemanja Nikolic. Aber nicht er war der Schütze zum 1:0 für Videoton, …
Keystone
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.
Keystone
1 / 20

Der 15. Eckball bringt dem FC Basel ein bisschen Erlösung. Aber er bringt keine Wende. Denn dafür ist es zu spät. Es läuft bereits die 91. Minute, als Fabian Frei den Corner tritt und seine Flanke Fabian Schärs Kopf findet. Der Innenverteidiger nickt zum Basler Anschlusstreffer ein, wenig später pfeift der tschechische Schiedsrichter Miroslav Zelinka ab und haben die Basler beim FC Videoton ihre dritte Partie der Europa-League-Gruppenphase mit 1:2 verloren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.