Zum Hauptinhalt springen

BVB lässt sich daheim als Herbstmeister feiern

Dortmund siegt gegen Werder 2:1. Gladbach und Bayern können das Team von Favre in diesem Jahr nicht mehr einholen.

Die Dortmunder mit Manuel Akanji (l.) haben Grund zum Feiern: Sie setzen sich daheim 2:1 gegen Werder Bremen durch und sind Wintermeister.
Die Dortmunder mit Manuel Akanji (l.) haben Grund zum Feiern: Sie setzen sich daheim 2:1 gegen Werder Bremen durch und sind Wintermeister.
Friedemann Vogel, Keystone
Paco Alcacer (v.) bringt den BVB nach 20 Minuten in Front.
Paco Alcacer (v.) bringt den BVB nach 20 Minuten in Front.
Friedemann Vogel, Keystone
Josip Brekalo bejubelt in der Nachspielzeit (93.) das 2:0 für die Wölfe, bei denen der Schweizer Renato Steffen erst spät (87.) eingewechselt wurde.
Josip Brekalo bejubelt in der Nachspielzeit (93.) das 2:0 für die Wölfe, bei denen der Schweizer Renato Steffen erst spät (87.) eingewechselt wurde.
Getty Images/Sebastian Widmann
1 / 19

Der Heimsieg gegen Werder Bremen war der sechste Erfolg in Serie in der Bundesliga für Borussia Dortmund. Auf dem Weg dazu lag der Favorit nach den Toren von Paco Alcacer und Marco Reus bereits nach 27 Minuten 2:0 in Führung.

Der Spanier Alcacer war nach einem Freistoss mittels Kopfball erfolgreich, der Captain Reus traf nach einem Rückpass von Jadon Sancho aus rund zehn Metern. Es waren die Saisontore 11 beziehungsweise 10 für die beiden Dortmunder Stürmer. Erfolgreicher ist in der Bundesliga keiner.

Der BVB steht schon nach 15 Runden als Herbstmeister fest. Dortmund führt die Tabelle neun Punkte vor Mönchengladbach und Bayern München an.

Bayern überrennen das Schlusslicht

Durch den klaren 4:0-Erfolg beim Tabellenletzten Hannover rückte Bayern München zum zweitplatzierten Borussia Mönchengladbach (0:0 in Hoffenheim) auf. Seit dem als Tiefpunkt deklarierten Heim-3:3 gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf vor drei Wochen hat Bayern München in fünf Pflichtspielen vier Mal gewonnen und dabei 17 Tore erzielt. Das 4:0 in Hannover war der höchste Sieg in der Bundesliga seit dem 5:1-Heimerfolg am 14. April gegen Borussia Mönchengladbach.

Es war in Hannover für die Bayern ein kurzer Anlauf zum dritten Erfolg in Serie. Schon nach etwas mehr als einer Minute traf Joshua Kimmich zur Führung, und spätestens nach dem 2:0 durch David Alaba in der 29. Minute war die Partie entschieden. Die Stürmer Serge Gnabry und Robert Lewandowski trafen nach der Pause.

Sommer hält seinen Kasten dicht

Im Spitzenspiel der 15. Runde trennten sich Hoffenheim und Borussia Mönchengladbach torlos. Das Heimteam hatte mehr Spielanteile und viele Abschlüsse, doch zu einer wirklich herausragenden Parade konnte es den Schweizer Torhüter Yann Sommer bei Gladbach nicht zwingen.

Am Ende lautete das Torschuss-Verhältnis 23:4 zugunsten von Hoffenheim. Für Hoffenheim war es das vierte Remis in Folge, weshalb das Team von Trainer Julian Nagelsmann weiterhin ausserhalb der Champions-League-Plätze klassiert ist.

Die Königsblauen verlieren den Anschluss

Schalke kommt in der Bundesliga weiterhin nicht auf Touren, konnte in Augsburg nach einem frühen Rückstand aber immerhin die neunte Niederlage verhindern. Mittelfeldspieler Daniel Caligiuri schaffte kurz nach der Pause den Ausgleich zum 1:1.

Dennoch können sie bei Schalke mit dem Unentschieden nicht zufrieden sein. Gegner Augsburg hatte nämlich zuletzt vier Mal in Serie verloren. Der Rückstand von Schalke, dem letztjährigen Zweiten, auf die Top 4 beträgt zehn Punkte; am Sonntag könnte er bei einem Heimsieg von Leipzig gegen Mainz auf 13 Zähler anwachsen.

Bundesliga, 15. Runde vom 15. Dezember 2018

Borussia Dortmund - Werder Bremen 2:1 (2:1)

81'365 Zuschauer.–Tore: 20. Alcacer 1:0. 27. Reus 2:0. 35. Kruse 2:1.–Bemerkung: Dortmund mit Bürki, Akanji, ohne Hitz (Ersatz).

Hannover - Bayern München 0:4 (0:2)

49'000 Zuschauer.–Tore: 2. Kimmich 0:1. 29. Alaba 0:2. 53. Gnabry 0:3. 62. Lewandowski 0:4.–Bemerkung: Hannover mit Schwegler.

Hoffenheim - Mönchengladbach 0:0

30'150 Zuschauer.–Bemerkungen: Hoffenheim ohne Zuber (Ersatz) und Kobel (nicht im Aufgebot). Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi und Lang (bis 74.), ohne Zakaria (Gelbsperre) und Drmic (nicht im Aufgebot).

Augsburg - Schalke 1:1 (1:0)

30'000 Zuschauer.–Tore: 13. Gregoritsch 1:0. 52. Caligiuri 1:1.–Bemerkung: Schalke ohne Embolo (verletzt).

Fortuna Düsseldorf - Freiburg 2:0 (0:0)

38'000 Zuschauer.–Tore: 55. Ayhan 1:0. 79. Ayhan 2:0.

Stuttgart - Hertha Berlin 2:1 (0:1)

45'000 Zuschauer.–Tore: 38. Mittelstadt 0:1. 64. Gomez 1:1. 76. Gomez 2:1.–Bemerkung: Hertha Berlin mit Lustenberger.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch