Bayern überholen Dortmund, Elvedi trifft

Bayern München schlägt Wolfsburg 6:0 und überholt in der Tabelle den BVB, der gegen Stuttgart 3:1 gewinnt.

Freude von James und Kimmich. Die Bayern schlagen Wolfsburg 6:0.

Freude von James und Kimmich. Die Bayern schlagen Wolfsburg 6:0.

(Bild: Keystone)

83 Minuten musste Borussia Dortmund zittern, bis Paco Alcacer das Heimteam mit seinem 14. Saisontor zum 2:1 erlöste. Der Spanier stand in den letzten Wochen sinnbildlich für die verlorene Leichtigkeit der Mannschaft von Lucien Favre, die sich bereits gegen die Abstiegskandidaten Nürnberg (0:0) und Augsburg (1:2) schwer getan hatte und zuvor in acht Pflichtspielen nur einmal gesiegt hatte.

Zwölfmal hatte Alcacer in der Vorrunde getroffen, in der Rückrunde liess der 25-Jährige seine Kaltblütigkeit aber etwas vermissen. Auch gegen den VfB verpasste er mehrere erstklassige Chancen, ehe er aus dem Gewühl heraus für die Vorentscheidung sorgte. Den Führungstreffer von Marco Reus (62.) hatten die Gäste im Anschluss an eine Standardsituation noch ausgleichen können (71.).

Bayern brilliert

Während Dortmund bis zur endgültigen Entscheidung von Christian Pulisic in der Nachspielzeit um den Sieg zittern musste, bot Bayern München vier Tage vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen Liverpool einen starken Auftritt und deklassierte die zuletzt formstarken Wolfsburger gleich mit 6:0. Die Münchner übernahmen dank dem besseren Torverhältnis wieder die Tabellenführung von den Dortmundern, die seit dem 6. Spieltag und dem 29. September zuoberst gestanden hatten.

Durch sein Tor zum 2:0 für Bayern kürte sich Robert Lewandowski zum erfolgreichsten ausländischen Torschützen der Bundesliga. Der Stürmer traf zum 196. und 197. Mal in der höchsten Liga und überholte damit Claudio Pizarro von Werder Bremen (195 Tore). Ebenfalls unter die Torschützen reihte sich Thomas Müller ein, der wie seine Teamkollegen Mats Hummels und Jérôme Boateng vergangene Woche vom deutschen Bundestrainer Joachim Löw aus der Nationalmannschaft ausgebootet wurde.

Dank dem höchsten Saisonsieg übernahm der Meister der letzten sechs Jahre erstmals seit dem 29. September wieder die Tabellenführung. «Das ist mir wurscht», sagte BVB-Captain Marco Reus. «Entscheidend ist, wer am Ende Erster ist.» Am 6. April kommt es in München zum Gipfeltreffen der beiden Spitzenteams.

Elvedi trifft

Auch Borussia Mönchengladbach beendete dank dem 1:0 in Mainz eine Mini-Krise von vier Spielen mit nur einem Punktgewinn. Das Tor des Tages schoss Nico Elvedi nach gut einer Stunde, als der Schweizer Internationale aus nächster Distanz seinen zweiten Saisontreffer erzielte. Wie Elvedi standen auch Yann Sommer und Denis Zakaria in der Startformation der Gladbacher, die in der Tabelle mit dem drittklassierten Leipzig (0:0 gegen Augsburg) gleichzogen.

Kurztelegramme und Rangliste

Freiburg - Hertha Berlin 2:1 (1:0). - 23'000 Zuschauer. - Tore: 27. Petersen 1:0. 76. Ibisevic 1:1. 81. Ibisevic (Eigentor) 2:1. - Bemerkung: Hertha Berlin bis 45. mit Lustenberger.

Bayern München - Wolfsburg 6:0 (2:0). - 75'000 Zuschauer. - Tore: 34. Gnabry 1:0. 37. Lewandowski 2:0. 52. James Rodriguez 3:0. 76. Müller 4:0. 82. Kimmich 5:0. 85. Lewandowski 6:0. - Bemerkung: Wolfsburg bis 58. mit Mehmedi und ab 58. mit Steffen.

Borussia Dortmund - Stuttgart 3:1 (0:0). - 81'365 Zuschauer. - Tor: 62. Reus (Foulpenalty) 1:0. 71. Kempf 1:1. 84. Alcacer 2:1. 92. Pulisic 3:1. - Bemerkung: Dortmund mit Bürki und Akanji, ohne Hitz (Ersatz), Stuttgart mit Zuber.

Leipzig - Augsburg 0:0. - 38'590 Zuschauer. - Bemerkung: Leipzig ohne Mvogo (Ersatz), Augsburg mit Kobel.

Rangliste: 1. Bayern München 25/57 (62:27). 2. Borussia Dortmund 25/57 (61:28). 3. RB Leipzig 25/46 (43:20). 4. Borussia Mönchengladbach 24/43 (43:30). 5. Eintracht Frankfurt 24/40 (47:30). 6. Bayer Leverkusen 24/39 (43:35). 7. Wolfsburg 25/39 (39:37). 8. Werder Bremen 25/36 (43:37). 9. Hertha Berlin 25/35 (38:36). 10. Hoffenheim 24/34 (47:36). 11. Fortuna Düsseldorf 24/31 (31:42). 12. Mainz 05 24/30 (27:38). 13. SC Freiburg 25/30 (36:41). 14. Schalke 04 25/23 (27:43). 15. Augsburg 25/22 (34:46). 16. VfB Stuttgart 25/19 (25:55). 17. Hannover 96 24/14 (21:55). 18. 1. FC Nürnberg 24/13 (18:49).

SDA

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt