Zum Hauptinhalt springen

Casillas meldet sich nach OP: «alles unter Kontrolle»

Porto-Goalie Iker Casillas musste nach einem Herzinfarkt notoperiert werden. Dem Spanier geht es den Umständen entsprechend gut.

erh/mro
Daumen hoch bei Iker Casillas: Er hat die Operation gut überstanden. (Bild: Twitter)
Daumen hoch bei Iker Casillas: Er hat die Operation gut überstanden. (Bild: Twitter)

Iker Casillas, Goalie des FC Porto, hat am Mittwoch im Training mit seinem Team einen Herzinfarkt erlitten und musste ins Spital eingeliefert werden, wo er einen so genannten Stent eingepflanzt bekam. Die Übungseinheit wurde abgebrochen, wie sein Arbeitgeber kurz darauf bekanntgab. Casillas sei in einem stabilen Zustand. In einem Video, das der FC Porto veröffentlichte, sprach das Team vereint seine Genesungswünsche aus.

Casillas selbst meldete sich noch am Abend auf Instagram bei seinen Fans und Followern und liess ebenfalls ausrichten, dass es ihm gut gehe. Er habe grosse Angst gehabt, sei aber bei Kräften, «alles unter Kontrolle», schreibt er zum Bild und bedankt sich für all die Botschaften und die Liebe, die ihm entgegen gebracht wurde.

Denn Botschaften gab es so einige. Bereits als das Gerücht die Runde machte, dass Casillas in Porto im Spital liege, wurden viele seiner Berufskollegen auf Instagram oder Twitter aktiv. Von Carles Puyol über Mario Balotelli und Cesc Fabregas bis hin zu Gareth Bale, sie alle dachten in diesen Stunden an den Goalie. Auch Tennis-Spieler Rafael Nadal schickte eine virtuelle «enorme Umarmung».

Casillas gilt als einer der besten Torhüter je. Er spielte mehrere Jahre bei Real Madrid und wurde mit Spanien zwei Mal Europameister und 2010 Weltmeister. Von 2008 bis 2012 wurde der zweifache Familienvater ohne Unterbruch zum Welttorhüter des Jahres gewählt.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch