Zum Hauptinhalt springen

Chikhaoui macht gegen Aarau alles klar

Starker Auftritt von Yassine Chikhaoui in Aarau – der Tunesier führt den FCZ mit dem 3:1 in den Achtelfinal des Schweizer Cup. Der FC Basel siegt erstmals unter Trainer Heiko Vogel in Schötz.

Kampf auf dem Brügglifeld: FCZ-Stürmer Yassine Chikhaoui erzielt nach der Pause das 3:1 gegen Aarau.
Kampf auf dem Brügglifeld: FCZ-Stürmer Yassine Chikhaoui erzielt nach der Pause das 3:1 gegen Aarau.

Die Krise beim FC Zürich ist vorerst gestoppt. Das Team von Urs Fischer eliminiert den FC Aarau im Schweizer Cup und zieht dank einer positiven Reaktion in den Achtelfinal ein. Zuerst musste der FCZ aber einen Schock verdauen, als Remo Staubli (FCZ-Leihe) bereits in der 6. Minute das 1:0 für Aarau markierte. Nur sechs Minuten später war Admir Mehmedi mit dem Kopf zur Stelle.

In der zweiten Halbzeit dominierten die Zürcher weiter und Adrian Nikci konnte drei Minuten nach der Pause nach einem sehenswerten Pass von Yassine Chikhaoui das 2:1 erzielen. In der der 63. Minute war es schliesslich Chikhaoui selbst, der zum 3:1 traf und die Nerven auf der FCZ-Bank wieder beruhigte.

Aarau – FC Zürich 1:3 (1:1) Brügglifeld. – 5700 Zuschauer. – SR Zimmermann. – Tore: 6. Staubli 1:0. 11. Mehmedi 1:1. 48. Nikci 1:2. 63. Chikhaoui 1:3. Aarau: Mall; Widmer, Garat, Nganga, Marazzi (74. Benito); Gashi, Burki, Ionita (74. Stojkov), Staubli; Schultz (62. Aratore); Dabo.FC Zürich: Leoni; Philippe Koch, Beda, Teixeira, Rodriguez; Nikci, Buff, Aegerter, Djuric (64. Magnin); Mehmedi (90. Gajic), Chikhaoui (78. Drmic). Bemerkungen:FC Zürich ohne Alphonse, Margairaz (beide gesperrt), Kukuruzovic (verletzt), Zouaghi und Chermiti.

Wie auch der FCZ, musste der FC Basel in Schötz einen Gegentreffer hinnehmen. Allerdings hatte der FCB beim 1.-Liga-Verein weit weniger Mühe. Wie sein Vorgänger Thorsten Fink nutze Heiko Vogel den Cup als Gelegenheit, um ein paar Stars zu schonen. Während auf der einen Seite Captain Marco Streller als verletzt gemeldet war, Stammgoalie Yann Sommer nicht einmal im Aufgebot figurierte und Alex Frei zu Beginn der Partie auf der Ersatzbank Platz genommen hatte, erhielten Talente wie Taulant Xhaka und Arlind Ajeti die Chance, sich zu bewähren.

Im Rampenlicht stand jedoch Stephan Andrist. Der im Laufe dieser Saison aus Thun gekommene Mittelfeldspieler wusste von der Situation zu profitieren und erzielte im Luzerner Hinterland zwei Tore. Beim Gastgeber schoss Captain Michael Koch in der 83. Minute den Ehrentreffer zum 1:4. Den sehenswerten Schlusspunkt setzte kurz vor dem Abpfiff der eingewechselte Alex Frei.

Schötz (1.) – Basel 1:5 (0:2)

Wissenhusen. – 2800 Zuschauer. – SR Erlachner. – Tore: 8. Andrist 0:1. 34. Huggel 0:2. 57. Andrist 0:3. 79. Zoua 0:4. 83. Michael Koch 1:4. 89. Alex Frei 1:5.Basel: Colomba; Taulant Xhaka, Ajeti, Kovac, Park; Andrist (80. Alex Frei), Cabral, Huggel (67. Granit Xhaka), Fabian Frei (71. Schürpf); Zoua, Chipperfield.Bemerkungen: Basel ohne Streller, Yapi, Stocker, Voser (alle verletzt), Sommer und Abraham (beide abwesend).

Am Samstag, 15. Oktober:

Breitenrain (1.) - TUGGEN (1.) 1:2 6. Daniel Senn 0:1. 12. Krispin Müller 1:1. 38. Doda Vilson 1:2.

Schattdorf (2.) - LAUSANNE 0:5 13. Prijovic 0:1, 28. Marazzi 0:2, 86. Marazzi 0:3, 90. Khelifi 0:4, 92. Marin 0:5.

Schötz (1.) - FC BASEL 1:5 6. Andrist 0:1, 34. Huggel 0:2, 57. Andrist 0:3, 79. Zoua 0:4, 83. M. Koch 1:4, 89. A. Frei. 1:5

Aarau (ChL) - FC ZÜRICH 1:3 6. Staubli 1:0, 12. Mehmedi 1:1, 48. Nikci 1:2, 63. Chikhaoui 1:3.

Stade Nyonnais (ChL) - SION 1:2 37. Besseyre 1:0, 70. Feindouno 1:1, 75. Dingsdag 1:2.

Yverdon (1.) - SERVETTE 1:3 19. Douillard 1:0, 72./80. Karanovic 1:2, 91. Eudis 1:3.

Winterthur (ChL) - SC Brühl (ChL) 2:0 15. Antic 1:0, 60. Lüscher 2:0.

Malley LS (1.) - Bellinzona (ChL) 0:1 65. Ciarrocchi.

Am Sonntag, 16. Oktober:

14.30 Uhr Chiasso (ChL) – GC 14.30 Uhr Grand-Lancy (1.) – Luzern 14.30 Uhr Kriens (ChL) – Xamax 14.30 Uhr Freienbach (2. Int.) – Young Boys 14.30 Uhr Lugano (ChL) – Biel (ChL) 14.30 Uhr Cham (1.) – Wohlen (ChL) 15.30 Uhr St.Gallen (ChL) – Thun 16.00 Uhr Locarno (ChL) – Wil (ChL)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch