Zum Hauptinhalt springen

Costanzos Befreiungsschlag im Tourbillon

Ein überzeugendes YB hat beim defensiv eingestellten FC Sion verdient 2:0 gewonnen. Moreno Costanzo erzielte nach schwierigen Wochen ein herrliches Tor.

Moreno Costanzo erzielte gegen Sion (im Bild Arnaud Bühler) ein herrliches Tor.
Moreno Costanzo erzielte gegen Sion (im Bild Arnaud Bühler) ein herrliches Tor.
Keystone

Locker und leicht und souverän setzten sich die selbstbewussten Young Boys am Sonntag in Sion durch. Es ist Jahrzehnte her, dass sie im Wallis letztmals derart mühelos reüssiert haben. YB war in allen Belangen überlegen, spielerisch und taktisch und körperlich, während der FC Sion nie so auftrat, wie es der FC Sion normalerweise im Tourbillon tut. Die schwachen Gastgeber waren erschreckend harmlos, sie agierten unfassbar defensiv, es fehlte ihnen an Leidenschaft und an Klasse. Dennoch wollten die Akteure der Young Boys nach dem 2:0-Auswärtssieg nicht von einem Spaziergang im Wallis reden. «So lange es 0:0 steht, kann immer etwas passieren», sagte Christoph Spycher. Und Marco Wölfli meinte, es sei vor der Pause eine eher zähe Angelegenheit gewesen. «Aber wir haben wirklich stark gespielt», ergänzte der Captain, der während der gesamten Spielzeit nicht einmal ernsthaft gefordert worden war. «Es war für mich ein ähnliches Spiel wie zuletzt beim 0:0 mit der Schweiz in Bulgarien», sagte Wölfli. «Ich musste bloss einige Flankenbälle herunterholen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.