Zum Hauptinhalt springen

Darum hat Shaqiri bei den Bayern schon gewonnen

Die Bayern haben sich mit dem 2:0-Pokalsieg in Stuttgart aus der Krise geschossen. Doch es gibt auch einen grossen Verlierer und einen Sieger, der gar noch nicht für die Bayern spielt.

Victory-Zeichen: Xherdan Shaqiri kann sich über einen Millionenvertrag bei den Bayern freuen.
Victory-Zeichen: Xherdan Shaqiri kann sich über einen Millionenvertrag bei den Bayern freuen.
Keystone
Arjen Robben, der in München die Position Shaqiris spielt, musste zuletzt auf die Bank.
Arjen Robben, der in München die Position Shaqiris spielt, musste zuletzt auf die Bank.
Keystone
Shaqiri wird sich fast sicher mit dem Titelgewinn aus Basel verabschieden. Der FCB ist souveräner Tabellenleader.
Shaqiri wird sich fast sicher mit dem Titelgewinn aus Basel verabschieden. Der FCB ist souveräner Tabellenleader.
Keystone
1 / 10

Trainer Jupp Heynckes hatte vor der Partie in Stuttgart eine mutige Entscheidung getroffen. Er liess den holländischen Superstar Arjen Robben nur auf der Bank. Und dort musste der sichtlich frustrierte Vizeweltmeister dick eingepackt mit eine Wollmütze in eisiger Kälte sogar während der ganzen Spielzeit schmoren. Auf Robbens Position spielte nämlich der deutsche Internationale Thomas Müller. Nach dem enttäuschenden 1:1 zuletzt in der Bundesliga beim abstiegsbedrohten Hamburger SV kehrten die Bayern, die in der Meisterschaft die Leaderposition an Meister Dortmund hatten abgeben müssen, also prompt wieder zum Siegen zurück. Ohne Arjen Robben, der in Hamburg noch in der Startelf figuriert hatte. Der Holländer, dessen Vertrag 2013 ausläuft, hat schon mehrmals signalisiert, dass er den Vertrag in München gerne vorzeitig verlängern würde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.