Zum Hauptinhalt springen

«Das Allertraurigste»

Heute Abend spielt Basel gegen Valencia vor leeren Rängen. Geisterspiele sind für den FCB nichts Neues. Ehemalige Stars erinnern sich und sagen, wie sie damit umgingen und was es für den Gegner bedeutet.

Thomas Niggl
5. August 2006: Der FC Basel muss das Meisterschaftsspiel gegen GC vor leerer Kulisse austragen und verliert die Partie mit 2:3.
5. August 2006: Der FC Basel muss das Meisterschaftsspiel gegen GC vor leerer Kulisse austragen und verliert die Partie mit 2:3.
Keystone
Basels Torhüter Franco Costanzo schaut dem Ball nach, der über die Latte zischt.
Basels Torhüter Franco Costanzo schaut dem Ball nach, der über die Latte zischt.
Keystone
Basels Abwehrchef Daniel Majstorovic bezwingt beim Elfmeter GC-Keeper Fabio Coltorti mit Glück.
Basels Abwehrchef Daniel Majstorovic bezwingt beim Elfmeter GC-Keeper Fabio Coltorti mit Glück.
Keystone
Der Basler Ivan Ergic führt einen Zweikampf mit dem Zürcher  Michel Renggli.
Der Basler Ivan Ergic führt einen Zweikampf mit dem Zürcher Michel Renggli.
Keystone
Basels Keeper Franco Costanzo wirft sich in einen Schuss.
Basels Keeper Franco Costanzo wirft sich in einen Schuss.
Keystone
Basels Trainer Christian Gross allein auf weiter Flur.
Basels Trainer Christian Gross allein auf weiter Flur.
Keystone
1 / 8

Als der FC Basel am 13. Mai 2006 die Finalissima gegen den FC Zürich in der 93. Minute durch das Tor des Rumänen Iulian Filipescu mit 1:2 verlor, brachen im St.-Jakob-Park sämtliche Dämme. Einige wütende FCB-Chaoten kletterten über die Zäune und überrannten die völlig überforderten Sicherheitsleute. Die Spieler des FCZ mussten um ihr Leben rennen und sich wie Filipescu mit Kung-Fu-Tritten gegen die wilde Horde schützen und wehren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen