Das Berner Wankdorf kommt zurück

Ab Sommer 2020 wird das Stade de Suisse in Bern wieder Wankdorf heissen.

Das Stade de Suisse steht vor einem Namenswechsel. (Bild: Andy Mueller/freshfocus)

Das Stade de Suisse steht vor einem Namenswechsel. (Bild: Andy Mueller/freshfocus)

Die Fans der Berner Young Boys erhalten ab Sommer 2020 ihr Wankdorf zurück. Dann heisst das Stade de Suisse in Bern wieder Stadion Wankdorf.

Der Fussballclub gab am Dienstag die neue Stadionpartnerschaft mit dem Biotechnologie-Unternehmen CSL Behring bekannt. Die Firma mit Standorten in Bern und Lengnau hat mit den Young Boys einen Vertrag über fünf Jahre abgeschlossen, mit Option auf weitere fünf.

Der neue Stadionpartner verzichte bewusst auf eine Namensnennung und trete stattdessen als Patronatsträger auf, teilte der Club mit. «Heute ist ein sehr freudiger Tag für den Club», sagt YB-Verwaltungsratspräsident Hanspeter Kienberger.

Seit der Neueröffnung im Jahre 2005 hiess das Stadion Stade de Suisse. Die Bernerinnen und Berner wurden mit dem neuen Namen nie wirklich warm, und auch den Young Boys brachte der neue Stadionname sportlich lange kein Glück – bis zum Gewinn des Meistertitels in den Jahren 2018 und 2019.

Eine 2014 lancierte Online-Petition mit der Forderung für einen Namenswechsel wurde damals von mehr als 10'000 Personen unterzeichnet. Zu den Petitionären zählten unter anderem die ehemaligen YB-Grössen Walter Eichenberger, Martin Weber und Gürkan Sermeter sowie der Schriftsteller Pedro Lenz.

Das geschichtsträchtige Wankdorf war 2001 abgerissen worden und an gleicher Stelle durch einen Neubau ersetzt worden. (dwu)


Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt