Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Das WM-Trauma der englischen Torhüter(innen)

Ein haltbarer Treffer: Die Mexikanerin Monica Ocampo (Nummer 19) kann die englische Schlussfrau Karen Bardsley mit einem Weitschuss zum 1:1 bezwingen. Am Ende gibt es nur ein 1:1 beim WM-Start in Deutschland für die Auswahl der «Drei Löwinnen».
Der Goalie-Lapsus des Jahres 2010: Anlässlich der Männer-WM in Südafrika kann Robert Green einen harmlosen Schuss des Amerikaners Clint Dempsey nicht fangen. Der Ausgleich zum 1:1 ist perfekt, Green der Buhmann der Nation.
An der WM 2002 in Japan sorgt David Seaman für einen Bock: Er schätzt den Freistoss von Ronaldinho völlig falsch ein. Brasilien gewinnt den Viertelfinal gegen England dank dieses Treffers und zieht in die Halbfinals ein. Seaman wird in der Heimat auf der Insel zum Sündenbock gestempelt.
1 / 3

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin