Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Der tiefe Fall: Jetzt spricht Shaqiri

Xherdan Shaqiri fällt bei Inter Mailand immer tiefer und wird jetzt auch für Nationalcoach Vladimir Petkovic zum ernsthaften Problem. Der Basler, der sich in den letzten sechs Spielen nur auf der Ersatzbank wiederfand und zuletzt nicht einmal mehr als Joker zum Einsatz kam, gibt sich kämpferisch, wie er gegenüber dem «Blick» verspricht: «Ich bin ruhig. Ich beisse mich hier durch, gebe im Training Vollgas und stelle mich voll in den Dienst der Mannschaft. Wichtig ist, dass wir die Europa League noch erreichen. Und dass ich mich täglich körperlich verbessere.» Einsicht ist der beste Weg zur Besserung.
Unter dem neuen Trainer Pal Dardai blüht Valentin Stocker regelrecht auf. Er war von elf Hertha-Toren unter der neuen Regie an acht beteiligt, schoss dabei drei Treffer und lieferte zu fünf den Assist. Allerdings riskiert der Schweizer Internationale für den Abstiegskampf seine Gesundheit. Stocker spielt seit Wochen offenbar mit starken Schmerzen, weil die Achillessehne entzündet ist, wie Medien berichten. Ein Riss der Sehne könnte im schlimmsten Fall eine Pause von bis zu einem Jahr bedeuten.
Murat Yakin musste mit Spartak Moskau einen empfindlichen Rückschlag hinnehmen. Sein Team kassierte nach einer 1:0-Führung zur Pause noch eine  2:4-Schlappe bei FK Terek Grosny. Für Yakin ist die Teilnahme an der Europa League wieder in weite Ferne gerückt.
1 / 4