Zum Hauptinhalt springen

Der Weltmeister muss sich in Geduld üben

Nassim Ben Khalifa wartete bislang vergeblich auf sein Debüt in der Bundesliga, will aber noch nicht aufgeben.

Wartet in Wolfsburg vergeblich auf einen Einsatz: Nassim Ben Khalifa im August beim Training mit der Schweizer Nati.
Wartet in Wolfsburg vergeblich auf einen Einsatz: Nassim Ben Khalifa im August beim Training mit der Schweizer Nati.
Keystone

Es war eine kümmerliche Kulisse, und von den 357 Zuschauern war an diesem August-Tag wohl keinem bewusst, wovon er Zeuge wurde: dem Debüt eines Weltmeisters. Die Amateurmannschaft des VfL Wolfsburg trat bei Türkiyemspor Berlin an, und im Sturm bestritt Nassim Ben Khalifa erstmals einen Ernstkampf für seinen neuen Verein. Nicht in der Bundesliga, wie er sich das ausgemalt hatte, als er von GC nach Deutschland gewechselt hatte. Sondern in der Regionalliga Nord, der vierthöchsten Spielklasse. Ben Khalifa war nicht wohl, ganz und gar nicht. «Das war kein Vergnügen», sagt er, und er fragte sich: «Was mache ich hier eigentlich?» Entsprechend fiel die Leistung aus – zur Pause wurde der Schweizer ausgewechselt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.