Zum Hauptinhalt springen

Deutscher Fifa-Kritiker war ein Phantom

Der Weltverband kontert die Vorwürfe des Deutschen Günter Hirsch an die Fifa und die Ethikkommission: Seit vier Jahren habe der keine Sitzung mehr besucht.

Gegenspieler: Der deutsche Jurist Günter Hirsch und Fifa-Präsident Sepp Blatter.
Gegenspieler: Der deutsche Jurist Günter Hirsch und Fifa-Präsident Sepp Blatter.
Keystone

Es las sich erst richtig rebellisch, was der Deutsche Günter Hirsch am Sonntag mitgeteilt hatte. Er ziehe sich per sofort aus der Ethikkommission der Fifa zurück, schrieb der frühere Präsident des Bundesgerichtshofs in Berlin. Denn: «Die Verantwortlichen der Fifa haben kein wirkliches Interesse daran, eine aktive Rolle bei der Aufklärung, Verfolgung und Vorbeugung von Verstössen gegen das Ethikreglement zu spielen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.