ABO+

Die grösste Chance für den FC Thun seit der Champions League

Sportredaktor Dominic Wuillemin erörtert in seinem Kommentar, welche positive Auswirkungen ein Cupsieg für den FC Thun nach sich ziehen könnte.

Mit einem Cupsieg dürfte der FC Thun auch im nächsten Jahr eine kompetitive und eingespielte Mannschaft stellen. Matteo Tosetti (Bild) hat beispielsweise schon angekündigt, in diesem Fall in Thun zu bleiben.

Mit einem Cupsieg dürfte der FC Thun auch im nächsten Jahr eine kompetitive und eingespielte Mannschaft stellen. Matteo Tosetti (Bild) hat beispielsweise schon angekündigt, in diesem Fall in Thun zu bleiben.

(Bild: Manuel Geisser)

Dominic Wuillemin

Kürzlich präsentierte Thuns Clubpräsident Markus Lüthi an der Generalversammlung seine Wunschliste. Wunsch 1: ein Mäzen, der 3 bis 5 Millionen Franken einschiesst.

Zwar hat sich die finanzielle Lage des Vereins auch dank erhöhten Fernsehgeldern der Liga und grösseren Solidaritätszahlungen der Uefa verbessert, das Eigenkapital aber ist mit 400'000 Franken bei einem Budget von 12 Millionen nach wie vor gefährlich dünn. 38 Kontakte hatte Lüthi in den letzten Jahren zu wohlhabenden Personen im Oberland. Sein Wunsch ist unerfüllt.

thunertagblatt.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt