Zum Hauptinhalt springen

Die Talfahrt von GC geht weiter

Die Grasshoppers unterliegen zu Hause Xamax mit 0:1 und verlieren zum vierten Mal in Folge. Schlimmer noch: Sie sind im Abschluss harmloser denn je.

Harmlos im Abschluss: Auch den Neuenburger Goalie Jean-François Bédénik können die Grasshoppers nicht bezwingen.
Harmlos im Abschluss: Auch den Neuenburger Goalie Jean-François Bédénik können die Grasshoppers nicht bezwingen.
Keystone

Das Geschehen im mit nur 3000 Fans besetzten Letzigrund spiegelte die Ranglistensituation recht deutlich. Die Grasshoppers leisteten sich gegen Xamax viele Stockfehler, sie konnten fehlende Automatismen nicht kaschieren. Vor allem trat das personell geschwächte Team von Ciriaco Sforza gegen den vorherigen Tabellennachbarn verkrampft auf. Die besten Chancen, GC auf einen guten Weg zu bringen, vergaben Frank Feltscher (zweimal in der gleichen Aktion, 38.) und Paolo Menezes (58.), der gegen Goalie Bédénik einen Schritt zu spät kam.

Gewissermassen symptomatisch für den Auftritt der Grasshoppers war jedoch die Aktion des eingewechselten João Paiva, der in der 78. den Ball nach einem feinen Zuspiel von Endogan Adili freistehend vor Goalie Jean-François Bédénik kläglich verstolperte. Besonders bitter war es darum, weil es der Ausgleich hätte sein können. Denn kurz vorher hatte Haris Seferovic, ebenfalls erst wenig vorher eingetreten, Xamax in Führung gebracht. Der ehemalige Hopper profitierte von der Unaufmerksamkeit der Zürcher Verteidiger nach einem schnell ausgeführten Freistoss.

Der sechste Nuller...

Seferovic, einst von GC nach Italien gewechselt, um die Serie A zu erobern, brachte seinem ehemaligen Verein die sechste Niederlage in den letzten sieben Spielen bei. Und es war der sechste «Nuller» ohne eigenes Tor. Auf Ciri Sforza kommen immer schwierigere Zeiten zu.

Wenigstens hatte der Trainer nach einem weiteren missglückten Auftritt keine Lust mehr, die Dinge schön zu reden. Gegenüber SF sagte er unmissverständlich: «Ab heute kämpfe ich für den Verein, dass er in der Super League bleibt.» Mit anderen Worten: Der Abstiegskampf hat für GC begonnen. Wieder einmal.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch