Zum Hauptinhalt springen

Dos Santos' Traum vom neuen Vertrag

Der im März 2008 verunfallte GC-Mittelfelspieler kehrte beim 3:0 gegen Vaduz mit einem Tor zurück. Es war sein erster Schritt zur Vertragsverlängerung über den Sommer hinaus.

Als der Antonio-Dos-Santos-Fussballabend am Samstag zu Ende gegangen war, sah es Boris Smiljanic von der pragmatischen Seite. «Mit ihm sind wir ein Spieler mehr, das ist wichtig. Wir haben kein riesiges Kader.» Hanspeter Latour sagte: «Es hat heute gepasst für ihn, aber wir müssen aufpassen. Es wäre vermessen zu glauben, dass es in diesem Zug weitergeht.» Und Antonio Dos Santos war einfach glücklich, nach über sieben Monaten Pause sein Comeback gegeben zu haben. Er hatte vor dem Match gehofft, von Beginn an spielen zu dürfen bei seinem Comeback für GC. Dass er dann von Latour das Vertrauen bekam, war wichtig für ihn. Und als er eine Viertelstunde vor Schluss ausgewechselt wurde mit einem Tor, ein paar Schüssen und einigen guten Vorlagen in seiner persönlichen Bilanz, begleitete ihn das Publikum mit schönem Applaus.

Über sieben Monate hatte Dos Santos (29) nur zugesehen, wenn die Grasshoppers in der Super League ihrer Arbeit nachgingen. Im März war er nach dem Auswärtsmatch in Basel und auf der kurzen Heimfahrt vom GC-Campus hinein ins Dorf von Niederhasli in eine Hausmauer geprallt mit seinem BMW. Er verletzte sich am Fuss, an der Hüfte, an der Lunge, am Knie. Dass Gerüchte aufkamen, es sei vielleicht Alkohol im Spiel gewesen, kränkte ihn. «Es war ein Sekundenschlaf», sagt er.

Die Grasshoppers mussten im Heimspiel gegen Vaduz ohne ihren verletzten Fliessband-Torschützen Bobadilla auskommen. Dass dafür Dos Santos zurückkehrte, tat ihrem Spiel gut. Der Brasilianer, in der vergangenen Saison bis zu seinem Unfall produktivster Torschütze und Passgeber des Teams, beschwingte das Spiel. Er war ein wichtiges Element einer Mannschaft, die den Gegner mit zügigem Direktspiel immer wieder überforderte. Vor dem Match hatte sich Dos Santos noch Sorgen gemacht, weil er trotz vier Einsätzen und drei Toren mit der U-21 nicht sicher war, wie gut das Spiel mit ihm funktionieren würde. Nach dem Match sagte er: «Ich hatte keine Probleme, wir haben super kombiniert. Manchmal hatte ich im Match das Gefühl, ich sei gar nie weg gewesen.»

GC seit 12 Spielen ungeschlagen

Callà konnte für GC nach einer halben Stunde das 1:0 erzielen, weil Mikari zuvor dem zögerlichen Gaspar den Ball abgenommen hatte. Dos Santos erhöhte mit einem Penalty auf 2:0, nachdem er selbst gefoult worden war. Der für den unglücklichen Bobadilla-Ersatz Sabanaovic (zwei vergebene Grosschancen) eingewechselte Publikumsliebling Touré krönte den Auftritt nach Salatics kunstvollem Steilpass mit dem 3:0. Dazwischen bewahrte Goalie Jakupovic sein Team mit zwei starken Paraden vor einem Gegentor gegen einen FC Vaduz, der sich während 90 Minuten nur in diesen beiden Situationen gefährlich vor das GC-Tor spielen konnte.

GC ist mittlerweile seit zwölf Spielen ungeschlagen und ist dabei im Kampf um Platz 3. «Ich kann heute nicht sagen, es sei doch noch alles gut gegangen», sagte Dos Santos nach dem 3:0, «ich will so weitermachen, ich muss mich weiter beweisen.»

Als der beim Unfall beschädigte und mit einer Schraube fixierte Fussknochen in der Reha immer wieder angeschwollen war und schmerzte, da hatte der offensive Mittelfeldspieler auch an Rücktritt vom Profifussball und an Rückreise nach Brasilien gedacht. Auf der Suche nach einem Ausweg riet Klubpräsident und Dr. med. Roger Berbig, die Schraube mit einer weiteren Operation zu entfernen. Es war der Eingriff, der Besserung brachte. Dos Santos weiss trotzdem, dass Rückschläge folgen können, dass Rückschläge normal wären. Er weiss aber auch, wie wichtig es für ihn ist, wieder zurück zu sein, sich wieder zeigen zu können. Im nächsten Sommer läuft sein Vertrag mit GC aus. Er würde gerne bleiben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch