Zum Hauptinhalt springen

Ein Abend für Barcelona und Inter

Die Top-Favoriten Inter Mailand und FC Barcelona kamen in der 3. Runde der Champions League zu wegweisenden Heimsiegen.

Der alte Mann und die Tore: Raul beweist beim 3:1-Sieg gegen Hapoel Tel Aviv, wie wichtig er für Schalke ist. Er schiesst zwei Treffer und sorgt für Glücksgefühle in Gelsenkirchen – wenigstens in der Königsklasse. Und: Der Spanier hat die Marke von 70 Goals im Europacup erreicht. Das soll ihm erst mal einer nachmachen.
Der alte Mann und die Tore: Raul beweist beim 3:1-Sieg gegen Hapoel Tel Aviv, wie wichtig er für Schalke ist. Er schiesst zwei Treffer und sorgt für Glücksgefühle in Gelsenkirchen – wenigstens in der Königsklasse. Und: Der Spanier hat die Marke von 70 Goals im Europacup erreicht. Das soll ihm erst mal einer nachmachen.
Reuters
Lionel Messi macht wieder einmal die Differenz. Beim 2:0-Sieg von «Barça» gegen die tapferen Kopenhagener schiesst er beide Tore. Und der Argentinier nimmt es cool und locker.
Lionel Messi macht wieder einmal die Differenz. Beim 2:0-Sieg von «Barça» gegen die tapferen Kopenhagener schiesst er beide Tore. Und der Argentinier nimmt es cool und locker.
Keystone
Viel Kampf in Enschede zwischen Twente und Werder Bremen. Am Schluss steht es 1:1, wobei Bremens Marko Arnautovic (nicht auf dem Bild) der Ausgleich gelingt. Der Jubel des Österreichers in Diensten des Bundesligisten fällt zurückhaltend aus. Der Grund: Der Stürmer spielte einst für den holländischen Verein.
Viel Kampf in Enschede zwischen Twente und Werder Bremen. Am Schluss steht es 1:1, wobei Bremens Marko Arnautovic (nicht auf dem Bild) der Ausgleich gelingt. Der Jubel des Österreichers in Diensten des Bundesligisten fällt zurückhaltend aus. Der Grund: Der Stürmer spielte einst für den holländischen Verein.
Keystone
1 / 8

Titelverteidiger Inter schlug Tottenham 4:3, während «Barça» gegen das zuvor verlustpunktlose Kopenhagen 2:0 gewann. Beide Teams sind nun mit sieben Punkten Leader in ihrer Gruppe.

Inter schoss in der Startviertelstunde drei Tore, führte zur Pause 4:0 und agierte ab der 9. Minute in Überzahl: Doch am Ende musste der Favorit zittern, weil dem Waliser Gareth Bale nach der Pause ein veritabler Hattrick gelang. Für den Erfolg von Barcelona zeichnete Weltfussballer Lionel Messi verantwortlich.

Als einzige Mannschaft der Gruppen A bis D ist Olympique Lyon noch ohne Verlustpunkt. Die Franzosen, in der Ligue 1 mittelprächtig gestartet, siegten zuhause gegen Benfica Lissabon 2:0. Der letztjährige Halbfinalist kann somit schon beim Rückspiel in Portugal mit einem Remis den Vorstoss in die Achtelfinals realisieren.

Die Show von Gareth Bale

Der italienische Meister rettete in der Gruppe A gegen die Tottenham Hotspur trotz deutlicher Überlegenheit gerade noch ein 4:3 über die Zeit. Inter bleibt damit aber mit sieben Punkten Leader der Gruppe A.

Schon nach 35 Minuten führte Inter 4:0. Javier Zanetti hatte schon nach 67 Sekunden getroffen, Samuel Eto'o (11.) verwertete einen Foulpenalty, den Tottenham-Goalie Gomes mit einer Notbremse verschuldet hatte. Gomes erhielt dafür auch noch die Rote Karte. Drei Minuten später traf Stankovic und in der 35. Minute noch einmal Eto'o.

In der zweiten Halbzeit folgte die Show von Gareth Bale. Mit einem Hattrick (52./90./91.) liess er die Inter-Fans noch einmal zittern.

Im anderen Spiel verhinderte ausgerechnet der Bremer Marko Arnautovic gegen seinen Ex-Klub Twente Enschede einen weiteren Rückschlag für Werder. Der Österreicher erzielte in der 80. Minute den 1:1-Ausgleich. Fünf Minuten vorher waren die Holländer durch Janssen in Führung gegangen.

Die Doublette von Raul

Mit zwei Rekordtoren hat Raul den Bundesliga-Klub Schalke 04 in der Champions League auf Erfolgskurs gehalten. Der Spanier erzielte beim 3:1 gegen Hapoel Tel Aviv seinen 69. und 70. Europacup-Treffer und übernahm damit die alleinige Führung in der «ewigen» Torjägerliste. Der 33-Jährige, der bislang erst einmal für die Königsblauen getroffen hatte, stiess mit seinem Doppelpack in der 3. und 58. Minute das Tor zum Achtelfinale weit auf. Den Schlusspunkt hinter eine glanzvolle Schalker Vorstellung setzte mit Jose Manuel Jurado (68.) ein weiterer Spanier. Der Anschlusstreffer von Tel Aviv durch Etey Shechter in der Nachspielzeit kam zu spät.

Mit einem weiteren Erfolg in zwei Wochen im Rückspiel in Israel könnte das Team von Trainer Felix Magath den Einzug in die K.o. -Runde fast schon perfekt machen.

Messis Doppelpack

Der spanische Meister FC Barcelona gewann dank eines Doppelpacks von Superstar Lionel Messi 2:0 gegen den FC Kopenhagen. Dank dieses Heimsieges übernahmen die Katalanen von den bis dahin verlustpunktlosen Dänen den ersten Platz in der Gruppe D. Im zweiten Spiel der Gruppe kam Panathinaikos Athen durch ein 0:0 gegen den russischen Titelträger Rubin Kasan zum ersten Punktgewinn.

Ohne Rooney zum knappen Sieg

Ohne Wayne Rooney gewann Manchester United das Heimspiel gegen das noch punktlose Bursaspor 1:0. Weil die Glasgow Rangers und Valencia sich 1:1 trennten, übernahm ManU die Tabellenspitze in der Gruppe C.

Nani erzielte bereits in der 7. Minute den einzigen Treffer der Partie. Manchester United, das mit der zweiten Garnitur gegen die Türken antrat, beschränkte sich gegen den deutlich schwächeren Gegner auf das Halten des Resultats. Bursaspor ist nun das einzige Team der Champions League, das noch keinen einzigen Treffer erzielen konnte.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch