Zum Hauptinhalt springen

England nach Sieg in Wales wieder Leader

In der «Schweizer Gruppe» der EM-Qualifikation setzte sich England in Wales souverän mit 2:0 durch. Damit übernahmen die «Three Lions» wieder die Tabellenführung.

Alles nach Fahrplan: Frank Lampard (r.) bringt die favorisierten «Three Lions» mittels Penalty in Front.
Alles nach Fahrplan: Frank Lampard (r.) bringt die favorisierten «Three Lions» mittels Penalty in Front.
Reuters

England führt dank der besseren Tordifferenz die Gruppe G vor demÜberraschungsteam Montenegro an.Das 100. Aufeinandertreffen der beiden Teams im ausverkauften Millennium-Stadium von Cardiff war bereits nach einer Viertelstunde entschieden. Die erste gute Offensivaktion der Gäste in der sechsten Minute führte zu einem Penalty, den Frank Lampard ohne Probleme verwertete. Wales-Verteidiger James Collins hatte Lampard dessen 21. Treffer im 85. Länderspiel mit einer überhasteten Intervention im eigenen Strafraum und einem Foul an Ashley Young ermöglicht. Acht Minuten später war es erneut Young, der beim schönsten Angriff der Partie zum Hauptdarsteller avancierte. Der Flügelstürmer von Aston Villa setzte sich auf der rechten Seite nach einem weiten Pass von Glen Johnson in Szene und bediente mustergültig Darren Bent, der im Zentrum zum 2:0 vollstreckte.

Mit der Doublette erstickten die Gäste die Hoffnungen der Waliser auf den ersten Sieg gegen den «grossen» Bruder seit 27 Jahren bereits im Keim. Im erstmals unter Fabio Capello praktizierten 4-3-3-System fand sich der Gruppenfavorit von Beginn an zurecht und lief nie Gefahr, nach dem 0:0 gegen Montenegro erneut zu straucheln. Das Heimteam, das erstmals von Gary Speed gecoacht wurde, brachte vor allem in der Offensive kaum etwas zu Stand. Erst nach der Pause, als die Engländer begannen, das Resultat zu verwalten und nicht mehr dominant auftraten, kam die Nummer 116 der Weltrangliste zu einigen Abschlussversuchen. In ernsthafte Bedrängnis brachten die Waliser die Abwehr um John Terry, der von Trainer Fabio Capello begnadigt worden war und wieder die Captain-Binde trug, aber nicht.

Rooney gegen die Schweiz gesperrt

So kam England zu einem der leichteren seiner mittlerweile 65 Siege gegen den Nachbarn. Einziger Wermutstropfen für die «Three Lions»: In der nächsten Partie, dem Heimspiel am 4. Juni im Wembley gegen die Schweiz, wird Wayne Rooney wegen einer Sperre fehlen. Der Stürmer wurde in der 37. Minute nach einem unnötigen Tackling gegen Joe Ledley verwarnt.

Wales kassierte im vierten Spiel der laufenden Kampagne die vierte Niederlage und hat sich aus dem Rennen um ein Ticket für die EM-Endrunde im nächsten Jahr in Polen und der Ukraine bereits nach der Hälfte des Pensums verabschiedet.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch