Zum Hauptinhalt springen

Entspannter Petkovic

Am Freitag geht es für das Schweizer Nationalteam in der WM-Qualifikation in Ungarn weiter. Trainer Vladimir Petkovic wirkt gelöst.

Ruhig und souverän: Nationaltrainer Vladimir Petkovic (hinten links) erklärt den Spielern seine Ideen.
Ruhig und souverän: Nationaltrainer Vladimir Petkovic (hinten links) erklärt den Spielern seine Ideen.
Keystone

Also sagt Vladimir Petkovic: «Ich gebe keine Punktevorgabe für die Spiele in Ungarn und Andorra. Das mache ich nie.»Also sagte Vladimir Petkovic: «Unser Ziel sind sechs Punkte aus den zwei Spielen gegen Albanien und Rumänien.»

Das ist jetzt vielleicht ein wenig unfair für Vladimir Petkovic – aber nichts unterstreicht die Veränderungen beim Nationaltrainer besser als diese zwei Aussagen. Die erste stammt von Anfang Woche, als Petkovic gefragt wurde, was sein Ziel aus den WM-Quali­fikationsspielen in den nächsten Tagen sei. Und die zweite von Ende Mai, als er in Lugano kurz vor der EM Auskunft gab über seine Pläne für die Euro 2016.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.