FCB-Fans greifen Polizisten an

Nach dem Spiel zwischen dem FC St. Gallen und dem FC Basel kam es zu Ausschreitungen. Die Polizei reagierte mit Pfefferspray und Gummischrot.

Nach dem Schlusspfiff des Spiels zwischen dem FC St. Gallen und dem FC Basel ist es zu Ausschreitungen gekommen. Wie die St. Galler Stadtpolizei schreibt, stiegen nach Spielende etwa acht bis zehn vermummte Basler Fans über einen zwei Meter hohen Zaun, wo sie Polizisten bedrängten.

Beim Bahnhof St. Gallen Winkeln stieg eine weitere Gruppe FCB-Fans auf die Gleise und bewarf Polizisten mit Steinen und Knallkörpern. Wie Polizeisprecher Dionys Widmer gegenüber thunertagblatt.ch/Newsnetz sagte, musste deshalb der Zugverkehr zwischen St. Gallen und Gossau komplett unterbrochen werden. Wie die Nachrichtenagentur sda schreibt, zogen die Fans ausserdem die Handbremse im Extrazug nach Basel. Dieser verliess den Bahnhof erst mit einer Stunde Verspätung.

Die Polizei setzte Pfefferspray und Gummischrot ein. Wie Polizeisprecher Widmer weiter sagte, kam es zu Verhaftungen. Fünf Polizisten wurden leicht verletzt. Zur Höhe des Sachschadens kann die Stadtpolizei noch keine Angaben machen.

thu

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt