Zum Hauptinhalt springen

Fifa-Aufseher weist Blatter zurecht

+++ Nikci nach Berlin +++ Bacca vor Wechsel zu Milan +++ Deutschlands U-21-Captain kriecht zu Kreuze +++

Nach den zweideutigen Aussagen von Sepp Blatter verlangt Fifa-Chefaufseher Domenico Scala ein endgültiges Bekenntnis zum Machtwechsel beim Fussball-Weltverband. «Die Zeiten des Kokettierens mit der Macht sind endgültig vorbei. Ich fordere alle Beteiligten - auch Herrn Blatter - auf, sich im Interesse der Reformen unmissverständlich hinter die angekündigte Wachablösung an der Spitze der Fifa zu stellen», liess der aus dem Baselbiet stammende Vorsitzende der Kommission für Audit und Compliance mitteilen. Blatter hatte zuvor in mehreren Interviews erklärt, dass er keineswegs zurückgetreten sei. Der Walliser hatte angedeutet, dass er unter Umständen doch im Amt bleiben könnte.
Nach den zweideutigen Aussagen von Sepp Blatter verlangt Fifa-Chefaufseher Domenico Scala ein endgültiges Bekenntnis zum Machtwechsel beim Fussball-Weltverband. «Die Zeiten des Kokettierens mit der Macht sind endgültig vorbei. Ich fordere alle Beteiligten - auch Herrn Blatter - auf, sich im Interesse der Reformen unmissverständlich hinter die angekündigte Wachablösung an der Spitze der Fifa zu stellen», liess der aus dem Baselbiet stammende Vorsitzende der Kommission für Audit und Compliance mitteilen. Blatter hatte zuvor in mehreren Interviews erklärt, dass er keineswegs zurückgetreten sei. Der Walliser hatte angedeutet, dass er unter Umständen doch im Amt bleiben könnte.
Keystone
Adrian Nikci wechselt innerhalb der 2. Bundesliga von Nürnberg zu Union Berlin. Der 25-jährige Mittelfeldspieler einigte sich mit dem Tabellensiebten der letzten Saison auf einen Einjahresvertrag. Nikci entstammt der Juniorenabteilung des FCZ und gewann mit den Zürchern 2009 den Meistertitel. 2012 wechselte er in die Bundesliga zu Hannover 96, schaffte bei den Niedersachsen aber nie den Durchbruch. 2014 folgten leihweise Engagements beim FC Thun und den Young Boys, ehe er in der letzten Winterpause zu Nürnberg stiess. Für die Franken absolvierte Nikci in der Rückrunde als Einwechselspieler fünf Spiele.
Adrian Nikci wechselt innerhalb der 2. Bundesliga von Nürnberg zu Union Berlin. Der 25-jährige Mittelfeldspieler einigte sich mit dem Tabellensiebten der letzten Saison auf einen Einjahresvertrag. Nikci entstammt der Juniorenabteilung des FCZ und gewann mit den Zürchern 2009 den Meistertitel. 2012 wechselte er in die Bundesliga zu Hannover 96, schaffte bei den Niedersachsen aber nie den Durchbruch. 2014 folgten leihweise Engagements beim FC Thun und den Young Boys, ehe er in der letzten Winterpause zu Nürnberg stiess. Für die Franken absolvierte Nikci in der Rückrunde als Einwechselspieler fünf Spiele.
Keystone
Captain Emre Can kriecht nach Deutschlands 0:5-Niederlage gegen Portugal in den Halbfinals der U-21-EM öffentlich zu Kreuze. «Vielleicht habe ich vor dem Spiel gedacht, dass ich der Grösste bin. Keine Ahnung, was war. Ich glaube, ich muss wieder auf den Boden kommen», sagte der Liverpool-Profi. «Wenn man immer ein Lob erhält und dann noch ein Lob, dann denkt man, man ist ein Grosser. Was wir da abgeliefert haben, war einfach eine Frechheit.»
Captain Emre Can kriecht nach Deutschlands 0:5-Niederlage gegen Portugal in den Halbfinals der U-21-EM öffentlich zu Kreuze. «Vielleicht habe ich vor dem Spiel gedacht, dass ich der Grösste bin. Keine Ahnung, was war. Ich glaube, ich muss wieder auf den Boden kommen», sagte der Liverpool-Profi. «Wenn man immer ein Lob erhält und dann noch ein Lob, dann denkt man, man ist ein Grosser. Was wir da abgeliefert haben, war einfach eine Frechheit.»
Keystone
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch