Zum Hauptinhalt springen

Finks «kleiner» FCB gegen die Bayern

Die dritte Champions-League-Teilnahme bringt den FC Basel mit europäischen Hochkarätern zusammen.

Zurück in der Champions League: Der FC Basel trifft auf Bayern München, die AS Roma und Cluj.
Zurück in der Champions League: Der FC Basel trifft auf Bayern München, die AS Roma und Cluj.
Keystone

Die Auslosung der Gruppenphase in Monaco trug dem Schweizer Meister, der sich dank vier Siegen gegen Debrecen und Sheriff Tiraspol qualifiziert hat, zwei wirtschaftlich hoch interessante Heimspiele ein: Das Team von Thorsten Fink trifft ab dem 14. oder 15. September in der Gruppe E wie erhofft auf Bayern München, dazu auf die AS Roma und den rumänischen Meister Cluj.

Insbesondere die Begegnungen mit den Bayern, dem ehemaligen Verein des Basler Trainers Thorsten Fink, sind für manchen FCB-Exponenten ein Wunschlos. Sportlich wäre gegen den Finalisten der letzten Champions-League-Saison schon ein Unentschieden als Sensation zu werten.

Wiedersehen mit Roma

Gegen die AS Roma, den Zweiten der Serie A, spielte Basel bereits in der letzten Kampagne der Europa League. Mit dem 2:0 im Hinspiel Mitte September 2009 holte der FCB Anlauf zu seinem langen Siegeszug, der sein erfolgreiches Ende im Gewinn des Doubles hatte.

Einzige Unbekannte der dritten Basler Champions-League-Saison sind die Rumänen von Cluj. Der vom Italiener Andrea Mandorlini trainierte Eisenbahner-Verein aus Siebenbürgen gewann die nationalen Meisterschaft zum zweiten Mal nach 2008 und war für die Gruppenphase gesetzt.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch