Zum Hauptinhalt springen

Fortes Einstand in Bern geglückt

Den Young Boys glückt der Saisonstart wunschgemäss. Das Team von Uli Forte bezwingt zuhause den FC Sion hochverdient mit 2:0. Beide Treffer fallen vor der Pause.

Abklatschen: Trainer Uli Forte und Captain Christoph Spycher können mit dem Saisondebüt zufrieden sein.
Abklatschen: Trainer Uli Forte und Captain Christoph Spycher können mit dem Saisondebüt zufrieden sein.
Keystone

Bereits zur Pause war die Partie vor knapp 20'000 Zuschauern im Stade de Suisse in Bern vorentschieden. Der Schwede Alexander Gerndt hatte den Gastgeber in der 10. Minute in Führung gebracht, als er den Querpass von Michael Frey zum 1:0 und dem ersten Treffer in dieser Super-League-Saison verwertete. Dem Tor war ein grober Fehler des Sittener Stürmers Léo vorausgegangen, der am eigenen Strafraum den Ball vertändelte.

Zum Matchwinner avancierte der erst 19-jährige Frey kurz vor der Pause, als er mit dem Kopf das 2:0 und damit die Vorentscheidung erzielte. Der Stürmer profitierte von der präzisen Freistossflanke von Moreno Costanzo. Auch vor und nach seinem Treffer hatte Frey mehrere gute Szenen. Kurz nach der Pause leitete er den Ball zu Gerndt weiter, der mit einem herrlichen Schlenzer nur die Latte traf (47.). Bereits in der 9. Minute hatte der Schwede Pech bekundet, als er eine Flanke von Gonzalo Zarate mit dem Kopf an den Innenpfosten lenkte.

Die Handschrift des neuen Trainers

Bereits im ersten Spiel war bei den Bernern, welche die letzte Saison auf dem enttäuschenden siebten Rang abgeschlossen hatten, die Handschrift des neuen Trainers Uli Forte zu erkennen. Das Heimteam setzte den Gegner früh unter Druck und setzte nach den Ballverlusten energisch nach. In der Defensive feierte der Neuzuzug Steve von Bergen einen gelungenen Einstand. Der Schweizer Internationale spielte eine solide Partie und verhalf der YB-Defensive zu Stabilität. In der 15. Minute blockte er einen Schuss des Sitteners Ishmael Yartey und bewahrte YB damit vor dem 1:1-Ausgleich. In der zweiten Halbzeit erspielten sich die offensiv harmlosen Gäste kaum mehr eine nennenswerte Torchance.

Nach der Partie zog Christoph Spycher eine zufriedene Bilanz: «Wir wollten mit einem Sieg in die neue Saison starten und auch dem Publikum eine herzhafte Vorstellung bieten. Ich glaube, das ist uns gelungen», erklärte der Captain gegenüber dem Teleclub.

Young Boys - Sion 2:0 (2:0) Stade de Suisse. - 19'322 Zuschauer. - SR Klossner. - Tore: 10. Gerndt (Frey) 1:0. 42. Frey (Freistoss Costanzo) 2:0. Young Boys: Wölfli; Zverotic, Von Bergen, Veskovac, Sutter; Costanzo, Spycher; Zarate (66. Steffen), Frey (74. Kubo), Nuzzolo; Gerndt (81. Christian Schneuwly). Sion: Vanins; Rüfli, Lacroix, Ferati, Pa Modou; Christofi, Mveng, Marques, Kololli (46. Herea); Yartey (74. Karlen); Léo (60. Ndjeng). Bemerkungen: 9. Kopfball von Gerndt an den Pfosten. 47. Lattenschuss Gerndt. Young Boys ohne Rochat (nicht spielberechtigt), Afum, Doubaï, Gajic und Simpson (alle verletzt), Sion ohne Basha, Darragi, Mrdja und Regazzoni (alle nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 17. Zverotic (Foul). 29. Pa Modou (Foul). 52. Nuzzolo (Foul). 61. Zarate (Unsportlichkeit). 85. Vanins (Unsportlichkeit).

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch